Wirtschaft 02.01.2013

Prosit Profit: Die Börsen jubeln

A Philippine Stock Exchange official blows horns during the start of the first trading session of 2013, on the trading floor of … © Bild: Reuters/CHERYL RAVELO

Spürbare Erleichterung nach Einigung im US-Haushaltsstreit. Der ATX stieg um 3,1 Prozent.

Im US-Haushaltsstreit gelang zwar nur eine Schmalspur-Einigung. Die Erleichterung der Aktienanleger war dennoch rund um den Globus spürbar. Beflügelt von der Hoffnung, dass die befürchtete Rezession in der größten Volkswirtschaft der Welt ausbleibt, zogen die Kursniveaus an den Börsen am Mittwoch kräftig an. In Wien etwa legte der Leitindex ATX am ersten Handelstag den neuen Jahres um 3,12 Prozent zu. Auch Madrid und Mailand legten um mehr als drei Prozent zu. An diesen und an anderen Börsen waren vor allem Finanztitel unter den größten Kursgewinnern zu finden. Der Kurs der Bank-Austria-Mutter UniCredit etwa schnellte um knapp vier Prozent nach oben.

Der Wiener ATX hat nun den höchsten Wert seit rund einem Jahr erreicht. Andere Börsenindizes sind allerdings schon viel weiter. Der Frankfurter DAX kletterte am Mittwoch um 2,19 Prozent und liegt nun auf dem besten Wert seit fünf Jahren. An den Börsen der Türkei und Südafrikas erreichten die Kursniveaus überhaupt Rekordhochstände.

Doch nicht nur bei Aktien griffen die Anleger beherzt zu. Auch bei Währungen und Rohstoffen zeigte sich der neue Optimismus und der steigende Mut zum Risiko.

Der Preis für die für Europa wichtige Nordseeölsorte Brent kletterte am Mittwoch um 0,85 Prozent auf fast 112 US-Dollar je Fass. Um 1,44 Prozent nach oben ging es auch beim Goldpreis – auf 1688 Dollar je Feinunze. Der Euro gab gegenüber dem Dollar leicht nach.

Erstellt am 02.01.2013