© KURIER/Vogel

Übernahme
03/06/2017

ÖBB übernimmt Mehrheit an slowenischer Logistiktochter

Die Anteile wurden von 50 auf 74 Prozent aufgestockt. Das slowenische Unternehmen ist seit 2005 Teil der Rail Cargo Group.

Die ÖBB intensivieren ihre Bahnlogistikaktivitäten in Slowenien. Die Güterverkehrstochter Rail Cargo Group hat über ihre Tochter Rail Cargo Logistics - Austria die Anteile an der Intereuropa-FLG von 50 auf 74 Prozent aufgestockt. Der Name des Laibacher Unternehmens wird auf Rail Cargo Logistics d.o.o. geändert, teilten die ÖBB am Montag mit.

Das slowenische Unternehmen ist seit 2005 Teil der Rail Cargo Group. Das Leistungsspektrum reicht vom klassischen Bahntransport bis hin zu Containertransporten und umfasst vor allem die Abwicklung intermodaler Transporte über die Adria-Seehäfen. Insbesondere werden Transitverkehre über den Hafen Koper inklusive dazugehöriger Hafenleistungen organisiert. Ergänzend werden Logistikleistungen wie Lagerhaltung, Umladung, Lkw-Lieferungen, Sendungsverfolgung, Verzollung und Beratungen angeboten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.