Unter den reichsten der Welt: Novomatic-Gründer Johann Graf

© NOVOMATIC NOVOMATIC/KRISCHANZ.ZEILLER./Novomatic

Wirtschaft
11/26/2013

Novomatic-Gründer erstmals auf Milliardärsliste

Neben Dietrich Mateschitz findet sich nun auch Johann Graf im Bloomberg-Reichen-Ranking.

Novomatic-Gründer Johann Graf findet sich erstmals im Milliardärsranking der Finanznachrichtenagentur Bloomberg, das mit Wochenbeginn von 200 auf 300 Milliardäre erweitert wurde. Bisher war Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz als einziger Österreicher vertreten. Mateschitz belegt per Montag Platz 183, nach 181. Automatenkönig Graf kommt auf Rang 192.

Mateschitz' Vermögen wird von Bloomberg auf 7,2 Milliarden Dollar (5,33 Milliarden Euro) geschätzt. Dicht auf den Fersen ist ihm der Alleineigentümer des niederösterreichischen Glücksspielkonzerns Novomatic. Graf hat sein Vermögen laut Bloomberg binnen drei Monaten von 3,4 Milliarden auf 6,8 Milliarden Dollar gesteigert. Davon entfallen 6,6 Milliarden auf Novomatic, 200 Millionen Euro auf Sonstiges. Berechnungsgrundlage war die Performance von zwei börsenotierten US-Glücksspielkonzernen.

Täglich aktuell

Bloomberg aktualisiert sein Milliardärsranking täglich. Die Untergrenze für die Top 200 beträgt weiterhin 6,6 Milliarden Dollar, in die Top 300 schafft es nur, wer mindestens 4,9 Milliarden Dollar schwer ist. Dank der Erweiterung ist auch Strabag-Kernaktionär Oleg Deripaska wieder im Ranking vertreten. Der Oligarch schaffte es mit seinen 6,4 Milliarden Dollar auf Rang 207. Er war kürzlich aus dem der 200er-Liste hinausgeflogen.

An der Spitze der Reihung hat sich nicht viel verändert: Der Allerreichste ist nach wie vor Microsoft-Gründer Bill Gates, gefolgt vom mexikanischen Telekom-Austria-Investor Carlos Slim (70,2 Milliarden Dollar) und dem spanischen Textilkönig Amanico Ortega, der mehr als 60 Milliarden Dollar besitzt. US-Investor Warren Buffet sowie Ikea-Gründer Ingvar Kamprad haben mehr als 50 Milliarden Dollar.

Bilder: Bill Gates wieder reichster Mensch