Wirtschaft
05.12.2011

Neue Geschäftsführung bei Wiener Linien steht

Alexandra Reinagl und Eduard Winter werden den Vorsitzenden Günter Steinbauer unterstützen. Im September tritt das Trio sein Amt an.

Der neue Vorstand der Wiener Linien ist fixiert: Neben dem langjährigen Vorsitzenden der Geschäftsführung, Günter Steinbauer, der weiterhin für den technischen Bereich verantwortlich bleibt, wird künftig die derzeitige VOR-Chefin Alexandra Reinagl als kaufmännische Geschäftsführerin und Eduard Winter als Geschäftsführer für den betrieblichen Bereich an der Spitze der städtischen Verkehrsbetriebe stehen. Das Dreier-Team wird im September seine Arbeit aufnehmen.

Der Entscheidung des Aufsichtsrates ist laut Wiener Linien in den vergangenen Wochen ein umfangreiches Bewerbungs- und Hearingverfahren vorausgegangen. Die neue Geschäftsführung soll sich bereits Ende August mit ihren Planungen, Zielen und Vorhaben der Öffentlichkeit präsentieren.

Die Juristin Alexandra Reinagl ist seit 2008 Geschäftsführerin der Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) und sowohl in der Interessengemeinschaft der österreichischen Verkehrsverbünde (IGV) als auch im internationalen Verband für den öffentlichen Verkehr (UITP) im Vorstand vertreten. Vor ihrer Tätigkeit im VOR war sie unter anderem acht Jahre lang in einer Führungsposition in der Magistratsabteilung 4 (Finanz- und Wirtschaftsangelegenheiten) tätig.

Eduard Winter ist derzeit der städtische Projektleiter für den Hauptbahnhof Wien. Davor hatte er von 2002 bis 2009 die Leitung der Magistratsabteilung 29 (Brückenbau und Grundbau) inne. Er ist ausgebildeter Bauingenieur - und war bis Mai 2011 außerdem ein Jahr lang stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Wiener Linien.

Die Vorgänger der beiden neuen Öffi-Chefs, Walter Andrle (kaufmännischer Bereich) und Michael Lichtenegger (betrieblicher Bereich), wechseln zu den Wiener Stadtwerken. Andrle ist dort in Leitungsfunktion im Finanzbereich tätig, Lichtenegger als Geschäftsführer der neu gegründeten Gesellschaft für E-Mobilität.