Wirtschaft 05.12.2011

Mitarbeiter bestahl Austrian Airlines

© Bild: APA

Leichensäcke, Schwimmwesten, Notrutschen und vieles mehr soll ein Mitarbeiter der Austrian Airlines auf ebay verkauft haben.

Ein inzwischen ehemaliger Mitarbeiter von Austrian Airlines steht im Verdacht, die Fluglinie über Jahre bestohlen zu haben. Das Stadtpolizeikommando Schwechat bezifferte am Freitag den von dem Mann angerichteten Schaden mit mehr als 50.000 Euro, wobei Waren für etwa 44.000 Euro sichergestellt wurden. Ebenfalls angelastet wird dem 35-Jährigen eine Übertretung nach dem Waffengesetz. Bei einer Hausdurchsuchung war ein Schlagring gefunden worden.

Die Airline selbst hatte Anzeige wegen schweren Diebstahles und Hehlerei erstattet. Den Erhebungen zufolge soll der von 2000 bis 1. März 2011 bei der AUA beschäftigte Mann ab 2007 bis zu seiner Kündigung Leder, Leichensäcke, Schwimmwesten, Notfallpakete Notrutschen, Latexhandschuhe, Carbongewebe, Atemschutzmasken und diverse andere Artikel für die Instandhaltung bzw. Ausrüstung von Flugzeugen gestohlen und zum Teil via Internetplattform ebay verkauft haben.

Hausdurchsuchung

Der dem Mann angelastete Gesamtschaden ist am Freitag mit knapp 52.000 Euro beziffert worden. Bei einer Hausdurchsuchung an der Wohnadresse des Verdächtigen in Wiener Neudorf (Bezirk Mödling) wurden Waren und Material für etwa 44.000 Euro sichergestellt. Via Internet-Nachforschungen sind dem 35-Jährigen Verkäufe in der Höhe von Euro rund 7.700 Euro nachgewiesen worden. Der Verdächtige wurde angezeigt.

Erstellt am 05.12.2011