© Getty Images/iStockphoto/Ralf Geithe/iStockphoto

Wirtschaft
09/06/2019

Millionenpleite eines namhaften Modeboutique-Betreibers

Die Passiva werden mit 1,66 Millionen Euro beziffert, das Unternehmen soll fortgeführt werden.

von Kid Möchel, Dominik Schreiber

2Das Unternehmen wurde 2015 gegründet und betreibt in drei Filialen in der SCS in Vösendorf bei Wien, im Wiener Donauzentrum und in der PlusCity in Pasching einen Handel mit Herren-Oberbekleidung, Unterwäsche und Accessoires. Die Insolvenzursache liegt in der Anmietung einer, wie sich nun herausgestellt hat, zu großen Verkaufsfläche im Donauzentrum", sagt Gerhard Weinhofer von Creditreform zum KURIER.

Die Rede ist von der Firma Strandmeister GmbH mit Sitz in Wien-Favoriten. Sie hat am Handelsgericht Wien einen Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt. 18 Mitarbeiter und 60 Gläubiger sind betroffen. "Das Unternehmen soll fortgeführt werden. Die Filiale im Donauzentrum soll geschlossen werden", sagt Weinhofer zum KURIER.

Das Vermögen wird mit von rund 600.000 Euro beziffert, die Passiva mit rund 1,66 Millionen Euro. Den Gläubigern wird eine Quote In Höhe von 20 Prozent geboten.

Der Hintergrund

In der Bilanz 2017/18 wird der Bilanzverlust bereits mit 911.000 Euro ausgewiesen, das negative Eigenkapital wird mit 831.000 Euro beziffert. Die Verbindlichkeiten betrugen damals 1,42 Millionen Euro. Damals hatte der Betrieb 19 Mitarbeiter. Im Oktober 2018 ist der damalige Geschäftsführer zurückgetreten. Mit der Begründung: strukturelle Probleme und Umsatzstagnation.