© Getty Images/iStockphoto/1001Love/iStockphoto

Wirtschaft
09/10/2019

Millionenpleite eines Großhändlers für China-Restaurants

Das Unternehmen hat rund 1,7 Millionen Euro Schulden, es soll fortgeführt werden. Teilbetriebsschließung geplant.

von Kid Möchel, Dominik Schreiber

"Um die Qualität der Lieferung zu gewährleisten, hat unser Unternehmen ein professionelles Transportteam zusammengestellt, das mit mehreren großen Transportwagen und Kühltransportern ausgestattet ist. Und mehr als 40 weitere bequeme leichte Lastwagen, um die Qualität und Pünktlichkeit der Lieferung zu gewährleisten. Über 50 Mitarbeiter im gesamten Unternehmen sind bestrebt, unsere Kunden in Europa mit niedrigen Preisen, exzellenter Qualität, effizienter Lieferzeit und qualitativ hochwertigem Service zu bedienen", heißt es auf der Internet-Homepage der Yi Bian Yi Xie GmbH.

Jetzt ist das Unternehmen in die Bredouille geschlittert. "Die Insolvenzursachen liegen vor allem in den durch die starke Expansion verursachten erheblichen finanziellen Aufwendungen sowie einem sehr schleppenden Geschäftsgang in den Sommermonaten", heißt es laut dem Gläubigerschutzverband Creditreform.

Der Hintergrund

Die Firma Yi Bian Yi Xie GmbH mit Sitz in Wien hat laut Creditreform am Handelsgericht Wien ein Konkursverfahren beantragt, das bereits eröffnet wurde. Das Unternehmen wurde im Jahr 2013 gegründet und betreibt einen Großhandel mit Lebensmitteln und Gastronomiebedarf für Chinarestaurants. Das Unternehmen handelt laut eigenen Angaben mit "Lebensmitteln und Getränken, frischem Gemüse, getrockneten Reisnudeln, gefrorenen Meeresfrüchten, Weingetränken, allen Arten von weißen, farbigen Servietten, chinesischen und westlichen Take-out-Boxen, japanischen Sushi-Boxen, Müllsäcken und Reinigungsmitteln für die Küche". Beliefert werden Kunden in ganz Österreich und in den angrenzenden Ländern. Dazu hat das Unternehmen einen Fuhrpark mit mehr als 20 Fahrzeugen. Auf der Homepage ist von mehr als 40 Fahrzeugen die rede.

Schulden und Vermögen

Es sind rund 30 Gläubiger und 31 Mitarbeiter betroffen. Die Passiva betragen rund 1,727 Millionen Euro. Die beiden Lagen sollen Waren im Gesamtwert von rund 400.000 Euro beherbergen. Die Schuldnerin  (etwa 12 Millionen Euro Umsatz) beabsichtigt eine Unternehmensfortführung und den Abschluss eines Sanierungsplanes. Zum Insolvenzverwalter wurde der renommierte Anwalt und Sanierungsexperte Stephan Riel bestellt. Riel wird nun prüfen, ob die Voraussetzung für eine Unternehmensfortführung gegeben sind.

Einige Hürden

Dem Vernehmen nach soll  die Buchhaltung des Unternehmens nicht auf dem Letztstand sein und die Finanzierung des Fortbetriebs nicht aus den laufenden Erlösen möglich sein. So soll von dem Gesellschafter ein entsprechender Zuschuss (200.000 Euro) erforderlich sein. Das Unternehmen soll sich künftig auf den Raum Ostösterreich konzentrieren und ein Lager in Oberösterreich geschlossen werden. Ende dieser Woche soll dann entschieden werden, wie es mit dem Betrieb weitergeht.

Das Unternehmen um Alleingesellschafter und Geschäftsführer Lin Dingli ist mit 70 Prozent an der Ebenezer Gastronomiebetrieb GmbH in Wien beteiligt.

Detail am Rande: Mit der Herstellung von Teigtaschen, die durch das Marktamt in Privatwohnungen in Wien aufgeflogen sind, hat das Unternehmen laut Creditreform rein gar nichts zu tun.

Die Historie

Die Verbindlichkeiten der Yi Bian Yi Xie GmbH wurden im Jahr 2017 mit rund 660.000 Euro beziffert, der Bilanzgewinn mit rund 70.000 Euro. 2016 hatten die Verbindlichkeiten nur 253.000 Euro betragen.