Zweite Pleite führt zur Unternehmensschließung

© PhotographyByMK/Fotolia

Schließung
02/29/2016

Millionen-Pleite in der Fliesen-Branche

Betroffener Betrieb hat 4,96 Millionen Euro Schulden und soll geschlossen werden. Es ist bereits die zweite Pleite.

von Kid Möchel

In diesem Fall gibt es einen massiven Berg an Scherben. Die Fliesen Leeb HandelsgesmbH mit dem Sitz in Graz und Standorten in Wolfsberg und Klagenfurt hat ein Konkursverfahren beantragt. Das bestätigen die Gläubigerschutzverbände AKV, Creditreform und KSV1870 dem KURIER. Fast 120 Gläubiger sind betroffen. Das Verfahren wurde am Montagvormittag eröffnet.

Das Unternehmen soll nicht fortgeführt, sondern geschlossen werden. 23 Jobs gehen dadurch verloren. Detail am Rande: Die Firma Leeb war bereits im Dezember 2014 in die Insolvenz geschlittert, rund 5,9 Millionen Euro Forderungen wurden auch anerkannt. Vom ursprünglichen Sanierungsplan (20 Prozent) wurde nur ein Viertel bezahlt, ein weiteres Quoten-Viertel wäre Ende März 2016 fällig gewesen.

Die Insolvenzursachen

"Nach Aufhebung des gerichtlichen Sanierungsverfahrens haben die Kundenreaktionen, die Marktsituation und Planungen eine positive Fortführung erwarten lassen“, heißt es im Konkursantrag. „Im Laufe der Zeit hat sich aber herausgestellt, dass die Verunsicherung am Markt doch größer war als erwartet, und das Vertrauen der Lieferanten und Kunden (…) nicht zur Gänze wiederhergestellt werden konnte.“Das habe dazu geführt, „dass die Umsätze schlechter ausfielen und erwartet, und die Lieferanten weiterhin vermehrt nur gegen Vorauskasse lieferten, aber Kunden nicht mehr in Vorleistung treten wollten“.

Aufträge eingebrochen

"Im Jänner 2016 sind die Aufträge derartig eingebrochen, sodass bereits absehbar ist, dass die fünfprozentige Quote nicht aus eigener Kraft finanziert werden kann“, heißt es weiter. Dafür wären 300.000 Euro nötig gewesen.

Die Schulden

Die Verbindlichkeiten betragen rund 4,963 Millionen Euro, davon entfallen 4,425 Millionen Euro auf wiederauflebende Forderungen aus dem Vorinsolvenzverfahren. Mit weiteren 300.000 Euro steht Leeb bei den Mitarbeitern in der Kreide; 155.000 Euro entfallen auf offene Mieten und 60.000 Euro auf die Finanz.

Das Vermögen

Die Aktiva haben einen Buchwert in Höhe von 358.000 Euro, aber nur einen Liquidationswert in Höhe von 249.000 Euro; davon entfallen rund 100.000 Euro auf Kundenforderungen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.