LVMH-Chef Bernard Arnault.

© REUTERS

Wirtschaft
06/11/2021

Luxus-Magnat überflügelt die amerikanischen Tech-Milliardäre

Der LVMH-Chef Bernard Arnault hat Amazon-Gründer Jeff Bezos als reichsten Mensch der Welt abgelöst.

von Martin Meyrath

Ein Franzose ist der neue reichste Mensch der Welt. Im Mai hat Bernard Arnault, der 72-jährige Chef des Luxusgüterkonzerns LVMH, erstmals für kurze Zeit Amazon-Gründer Jeff Bezos überholt.

Seitdem liefern sich die beiden ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Weitere sechs amerikanische Tech-Milliardäre in den Top 10, wie Tesla-Chef Elon Musk und Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, liegen laut der Zeitschrift Forbes vergleichsweise abgeschlagen hinter dem Spitzenduo (siehe unten).

LVMH ist der Weltmarktführer in Sachen Luxus. Zu den mehr als 70 Marken des Konzerns zählen unter anderem Louis Vuitton, Fendy und Christian Dior, der Champagnerfabrikant Moët oder der Cognac-Hersteller Hennessy. Im Jänner übernahm der Konzern den amerikanischen Juwelier Tiffany & Co um knapp 16 Milliarden Dollar.

Arnault leitet LVMH seit 1989. Er besitzt knapp die Hälfte der Unternehmensanteile und die Mehrheit der Stimmrechte. Je ein Viertel seines Jahresumsatzes von zuletzt 44,7 Milliarden Euro macht der Konzern in Amerika und Europa, 37 Prozent entfallen auf Asien.

Kursschwankungen

Während die Pandemie eine weltweite Wirtschaftskrise auslöste, wuchsen die großen Vermögen weiter. Wie aus dem diese Woche veröffentlichten Global Wealth Report des Beratungsunternehmens Boston Consulting Group (BCG) hervorgeht, wuchsen private Finanzvermögen im Jahr 2020 weltweit um 8,3 Prozent.

Bei Arnault zeigt sich diese Konzentration besonders stark: Im März 2020 betrug sein Vermögen noch 76 Milliarden Dollar. Der sprunghafte Anstieg ist der Entwicklung an den Börsen geschuldet. Der Wert der Aktie von LVMH stieg im vergangenen Jahr um etwa 85 Prozent, der Konzern ist dadurch mit einer Marktkapitalisierung von 333,8 Milliarden Euro das teuerste börsennotierte Unternehmen Europas.

Dass die größten Vermögen der Welt in Aktien liegen, führt auch zu einer hohen Volatilität. Beispielhaft ist hier Elon Musk: Von 25 Milliarden vor der Pandemie stieg sein Vermögen bis Jänner 2021 auf knapp 190 Milliarden Dollar – und hat seitdem wieder etwa 20 Prozent eingebüßt.

1. Bernard Arnault,LVMH, 196 Mrd.

2. Jeff Bezos, Amazon, 193 Mrd.

3. Elon Musk, Tesla, 153 Mrd.

4. Bill Gates, Microsoft, 127 Mrd.

5. Mark Zuckerberg, Facebook, 121 Mrd.

6. Warren Buffett, Berhshire Hathaway, 107 Mrd.

7. Larry Page, Google, 107 Mrd.

8. Larry Ellison, Oracle, 106 Mrd.

9. Sergey Brin, Google, 103 Mrd.

10. Francoise Bettencourt Meyers, L'Oréal, 92 Mrd.

(Quelle: Forbes, alle Angaben in US-Dollar)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.