Wirtschaft
16.07.2018

Luxus-Branche schwelgt in Champagnerlaune

Premiummarken: Das Geschäft mit Luxusgütern konnte weltweit im ersten Halbjahr deutlich zunehmen.

Teure Kosmetik, hochpreisiger Schmuck, exklusive Premiummarken bei Kleidung – wenn es um Luxus geht, kennen viele Konsumenten rund um den Globus kein Halten. Das weltweite Geschäft mit Luxusgütern hat im ersten Halbjahr deutlich zugenommen. Laut der Managementberatung Bain & Company und dem italienischen Luxusgüterverband Fondazione Altagamma wird dieser Markt heuer im Gesamtjahr um sechs bis acht Prozent wachsen. Damit würde die Branche 276 bis 281 Mrd. Euro umsetzen. Für Rückenwind sorgen nicht etwa höhere Preise, sondern höhere Absätze.

Junge Chinesen entdecken den Luxus

Besonders gut sieht es in China aus, wo ein Umsatzanstieg um 20 Prozent erwartet wird. Junge Chinesen entdecken den Luxus für sich. Wie in China verlocken auch in Japan Influencer in den sozialen Medien jüngere Konsumenten zum Kauf von Luxuriösem. In Südkorea shoppen ebenfalls speziell Chinesen in den Luxusboutiquen.

In Europa rechnet Bain mit einem Plus von zwei bis vier Prozent im Luxussegment. Jedoch bremst der relativ starke Euro den Konsum ausländischer Besucher. Luxusläden in Großbritannien spüren vor allem die Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Brexit.

In Amerika soll der Umsatz ebenfalls um drei bis fünf Prozent wachsen. Ende 2017 konnten Touristen aus China und Europa in den USA von dem schwachen Dollar profitieren und regten dadurch den Konsum von exklusiven Waren an. Mittlerweile kaufen auch vermehrt US-Amerikaner Marken á la Chanel, Gucci und Co.

Im Mittleren Osten stagniert der Umsatz. Nur in Dubai sorgen Touristen in den Luxuseinkaufszentren für ein Plus. In Australien öffnen immer mehr Premiummarken ihre Pforten, dies sorgt für einen stärkeren Absatz.

Kein Ende in Sicht

Ein Ende des Zuwachses ist nicht in Sicht: Voraussichtlich sollen die Umsätze im Luxusmarkt bis 2025 um jährlich vier bis fünf Prozent wachsen. Einige Gründe für diese optimistischen Aussichten und die wachsende Beliebtheit sind zu einem junge, mode- und zugleich preisbewusste Chinesen, die die Nachfrage dominieren. Außerdem wächst der Onlinehandel mit traditionellen Absatzkanälen stark zusammen. Der Luxus kann zudem eine größere Resonanz in einer Zielgruppe finden, die davor nicht sehr luxusaffin war. Sportliche Kleidung, wie zum Beispiel Sneaker oder Hoodies, die 2017 einen großen Trend auslösten, werden auch zunehmend im Arbeitsleben beliebter.