Wirtschaft
09.09.2017

Lufthansa lst Favoritin im Rennen um Alitalia

Die AUA-Muttergesellschaft muss sich laut italienischen Medienberichten mit dem Konkurrenzgebot von Ryanair auseinandersetzen.

Die AUA-Mutter Lufthansa ist nach Angaben der römischen Tageszeitung La Repubblica Favoritin im Rennen um die krisengeschüttelte Alitalia. Im Bündnis mit Etihad, Großaktionär von Air Berlin, hat Lufthansa ein verbindliches Angebot für die italienische Airline eingereicht.

Unter den Alitalia-Interessenten gebe das Duo Lufthansa-Etihad den Sonderverwaltern der italienischen Airline die besten Garantien zur Rettung der Fluggesellschaft , kommentierte das Blatt. Etihad war 2014 bei Alitalia mit einer 49-prozentigen Beteiligung eingestiegen, hatte die italienische Fluggesellschaft jedoch nicht sanieren können.

Duell gegen Ryanair

Die Lufthansa muss sich mit Konkurrenz auseinandersetzen. Die irische Billigfluglinie Ryanair hat am Mittwoch ihren Plan bestätigt, bis zum 2. Oktober ein verbindliches Angebot für die Übernahme der Alitalia einzureichen. Die irische Airline will aber nur um Assets buhlen, die Langstreckenflüge betreffen, so Ryanair-Chef Michael O'Leary. Vergangene Woche hatte O'Leary betont, Ryanair wolle 90 Maschinen der hoch verschuldeten Alitalia kaufen. Übernommen werden sollen demnach auch die Piloten, das Bordpersonal und die Routen der Flugzeuge.

Die italienische Alitalia schreibt seit Jahren Verluste und ist zum Kauf ausgeschrieben. Kaufinteressenten der defizitären Airline können bis zum 2. Oktober ein bindendes Angebot unterbreiten. Die Fluggesellschaft soll zum Teil oder ganz verkauft werden. Die italienische Regierung will jedoch eine Zerstückelung der Airline abwenden. Auch im Poker um die Air Berlin stehen sich Lufthansa und Ryanair gegenüber.