Wirtschaft
29.06.2017

Libro stellt nach Umsatzminus Soritment um

Handelskette konzentriert sich auf Papierwaren und verkauft weniger Bücher und DVD. MTB-Gruppe von Taus weiter in Übernahmelaune

Die zur MTB-Gruppe des ehemaligen VP-Politikers Josef Taus gehörende Handelskette Libro leidet unter der zunehmenden Online-Konkurrenz. Da Videospiele, CDs, DVDs und Bücher fast nur noch im Internet gekauft bzw. digitalisiert würden, seien die Umsätze leicht rückläufig, der Gewinn lediglich "vertretbar", sagte der für den Handelsbereich bei MTB zuständige Chef Martin Waldhäusl. Libro (240 Filialen) will sich daher hauptsächlich auf die Bereiche Papeterie, Schul- und Schreibwaren sowie Verpackungsdesign und Karten konzentrieren. Für den Umbau wird ein hoher einstelliger Millionenbetrag investiert.

Zur MTH-Retail-Gruppe, in ihr sind die Einzelhandelsaktivitäten zusammengefasst, gehören auch Pagro, Pfennigpfeiffer und Mäc-Geiz. Letztere beiden sind nur in Deutschland vertreten. Zusammen verfügt die Gruppe über rund 770 Standorte. Pagro (145 Filialen) sei momentan das beste Format, so Waldhäusl. Auch wenn das Sortiment von Pagro und Libro ähnlich sei, sei Pagro "funktionaler und nüchterner", während Libro "hochwertiger, trendiger und jünger" sei. Die Handelsfirmen setzten im Vorjahr insgesamt 633,4 Mio. Euro um. Das sei eine "solide Entwicklung auf Vorjahresniveau", sagte Waldhäusl.

Lust auf Übernahmen

Der Übernahmehunger der Gruppe ist nach wie vor nicht gestillt. "Wir müssen größer werden", gab Waldhäusl die Zielrichtung vor. Zum einen sollen die bereits vorhandenen Marken weiterentwickelt und ausgebaut werden, zum anderen ist die Gruppe auch auf der Suche nach geeigneten Übernahmekandidaten, etwa im Online-Bereich. 130 Mio. Euro stünden dafür zur Verfügung - das Geld stamme von gewährten Krediten, die das Unternehmen noch nicht ausgeschöpft habe.

Der Umsatz der gesamten MTB-Gruppe, deren Teil die MTH-Retail-Gruppe ist, betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 797,1 Mio. Euro, nach 800,4 Mio. Euro davor. Der Jahresgewinn belief sich auf 20,6 Mio. Euro (davor 14,9 Mio. Euro), das Betriebsergebnis machte 30,4 Mio. Euro aus, nach 25,1 Mio. Euro davor. Die Eigenkapitalquote gab Taus mit 32 Prozent an.

Industriezweig

Zur MTB-Gruppe zählt neben dem Retail-Geschäft auch ein Industriezweig. Die Werkzeugmaschinen-Firma Krause & Mauser musste 2016/17 aufgrund der Entwicklungen am Markt rückläufige Umsätze hinnehmen. "Die Autoindustrie ist in einer nicht so leichten Lage", sagte Taus. Das führte bei Krause & Mauser, deren Hauptkunde die deutsche Autoindustrie ist, zu einem Umsatzeinbruch von 53,9 auf 44,8 Mio. Euro. Das "gute" Betriebsergebnis (EBIT) von 5,7 Mio. Euro sei im Wesentlichen durch die Abrechnung von Großprojekten erzielt worden. Zum Industriegeschäft gehören auch die Firmen Designa und Axess, die im Bereich Zutrittskontrolle (für Skiregionen, Stadien, Messezentren, Bäder, Thermen, Zoos usw.) tätig sind. Zusammen machten sie einen Umsatz von 93 Mio. Euro, nach 85,5 Mio. Euro davor.