Wirtschaft
06.06.2017

Kryptowährung Bitcoin steuert auf 3.000-Dollar-Marke zu

Digitale Währung setzt ihren Höhenflug auch zu Beginn der neuen Woche fort.

Die Digitalwährung Bitcoin hat ihren Höhenflug auch zu Beginn der neuen Woche fortgesetzt. Der Wert eines Bitcoins stieg am Dienstag Berechnungen laut der Nachrichtenagentur Bloomberg auf einen Rekordstand von mehr als 2.871 Dollar (2.552 Euro). Am Vormittag mitteleuropäischer Zeit mussten noch 2.848 Dollar gezahlt werden. Das waren um rund 17 Prozent mehr als Ende der vergangenen Woche.

Händler verwiesen auf ein jüngst bekannt gegebenes Ende des Abhebungsstopps an drei großen chinesischen Bitcoin-Börsen. Im Februar hatten die Handelsplätze Abhebungen ausgesetzt, nachdem chinesische Behörden sich mit Blick auf Kapitalabflüsse aus dem Land sowie Geldwäsche besorgt geäußert hatten.

Vor allem der stark wachsende Bitcoin-Handel in China gilt seit einiger Zeit als Kurstreiber. Ende 2016 kostete die seit 2009 im Umlauf befindliche Währung noch weniger als 1.000 Dollar. Ende 2010 waren es 0,30 Dollar.

Der Bitcoin ist eine digitale Währung, die vor nicht einmal zehn Jahren entstanden ist. Bitcoins werden in komplizierten Rechenprozessen erzeugt und auf Plattformen im Internet gegen klassische Währungen gehandelt. Das Bitcoin-System nutzt dabei die Blockchain-Technologie. Dabei handelt es sich um eine verschlüsselte Datenbank, in der alle Transaktionen gespeichert werden.