Bitcoin-Symbolbild

Bitcoin-Symbolbild

© REUTERS / DADO RUVIC

Wirtschaft
07/04/2022

Krypto-Hedgefonds Three Arrows Capital ist pleite

Der Three Arrows Capital Funds war einer der wichtigsten Player in der Kryptobranche.

von Kid Möchel

Der Krypto-Hedgefonds Three Arrows Capital (3AC) ist Ende Juni in Liquidation ĂŒbergegangen, doch das reichte finanziell nicht aus. Am spĂ€ten Freitagnachmittag hat der Fonds in New York Insolvenz angemeldet. Damit hat die Wettbranche auf Krypto-Assets einen massiven Tiefschlag erlitten.

Das GeschĂ€ftsmodell von Three Arrows Capital war Fremdkapital aufzunehmen, um auf KryptowĂ€hrungen zu wetten. Das ging solange gut, wie die Kryptoassets zulegten. Bei den fallenden Kursen der vergangenen Monate kam Three Arrows Capital massiv in Schieflage. So hat der Bitcoin seit November zwei Drittel seines Werts eingebĂŒĂŸt.

„Der Marktwert der fĂŒhrenden 500 KryptowĂ€hrungen ist von 3,2 Billionen Dollar im November auf zuletzt eine Billion Dollar gefallen“, berichtet das Handelsblatt. „Der Three Arrows Capital Funds war einer der wichtigsten Spieler in der Kryptowelt. Er war von den Credit-Suisse-HĂ€ndlern Zhu Su und Kyle Davies gegrĂŒndet worden und verwaltete zwischenzeitlich ein Vermögen von rund zehn Milliarden Dollar. Damit war 3AC der grĂ¶ĂŸte Krypto-Hedgefonds.“

Laut BTC-Echo hat bereits in der vergangenen Woche die BTC-Börse Voyager den Zahlungsausfall ĂŒber 670 Millionen US-Dollar seitens 3AC gemeldet.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare