Wifo-Chef Christoph Badelt

© APA/ROBERT JAEGER

Österreich-Prognose
09/29/2016

Konjunktur deutlich besser als in den Vorjahren

Die Wirtschaft hat die Schlagzahl erhöht. Die Arbeitslosigkeit steigt trotzdem weiter.

von Christine Klafl

Jahre hindurch kamen die Ausgaben der heimischen Haushalte nicht vom Fleck. Kein Wunder, blieb doch etwa durch flotte Gebühren- und Mietsteigerungen von den Lohnerhöhungen nichts übrig. Heuer ist das anders, weil die Steuerreform wirkt. Und weil die Ausgaben für Flüchtlinge (und auch von ihnen selbst) steigen. Das alles ist Treibstoff für die heimische Konjunktur. Angetrieben vom Konsum und von Firmeninvestitionen "wächst Österreichs Wirtschaft deutlich stärker als in den vergangenen Jahren", lautet die erfreuliche Botschaft von Christoph Badelt. Der neue Chef des Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO), sagt aber auch, dass mehr Tempo nicht drinnen ist: "Wir müssen uns daran gewöhnen, mit einer niedrigeren Wachstumsrate zu leben und leider auch mit hoher Arbeitslosigkeit."

Die Konjunktur reicht aus, dass die Zahl der unselbstständig Beschäftigten heuer um 1,4 Prozent steigen wird. Sie reicht aber nicht, um die Arbeitslosigkeit zu senken. Durch Zuzug aus der EU wächst die Bevölkerung. Wenn jetzt zunehmend mehr Asylberechtigte auf den Arbeitsmarkt kommen, wird sich die Lage weiter verschärfen.

Badelt wie Helmut Hofer, Experte vom Institut für Höhere Studien, drängen die Regierung zu weiteren Reformen. Dazu gehören eine weitere Entlastung des Faktors Arbeit, eine Qualifizierungs-Offensive, die schon im Kindergarten ansetze oder effiziente Ausgaben für Forschung und Technologie. Die Staatsverschuldung sollte trotzdem nicht steigen.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.