Wirtschaft
24.06.2018

Laudamotion-Chaos: Ein Erfahrungsbericht unserer Redakteurin

Verspätung, Fehlinformationen, unbeaufsichtigtes Gepäck und unfreundliche Behandlung. Erfahrungsbericht unserer Redakteurin.

Schon der Hinflug von  Wien nach Ibiza startete sieben Stunden später als geplant. Die entsprechende Laudamotion-Info kam eine Woche zuvor, daher war das okay für uns. Glücklicherweise waren uns nach Ankunft sechs sehr schöne Tage auf der Insel vergönnt. An jenem Donnerstag jedoch, als die Heimreise angesagt war, kamen wir aus dem Ärgern nicht mehr heraus.

Der Rückflug hätte um 15.10 Uhr starten sollen. Gegen 13.30 Uhr erklärte uns die Frau am Check-in, dass die Abflugzeit nicht eingehalten werden könnte. In der Halle war die neue Abflugzeit mit 20 Uhr angezeigt. (Anm.: Wir haben alles abfotografiert)

Da es sich um eine Wartezeit von fast acht Stunden gehandelt hat, haben wir am Schalter gefragt, ob wir in die Stadt fahren können, um die lange Zeit zu überbrücken. Die Mitarbeiterin versicherte uns - und vielen anderen - daraufhin, dass der Flug nicht vor 20 Uhr, wenn überhaupt, stattfinden würde.

Die Maschine könnte Wien frühestens um 17 Uhr verlassen. Es wäre also völlig in Ordnung, in die Stadt zu fahren. Als wir gegen 18 Uhr wieder da waren, war der Flug bereits weg. Auf der Website vom Flughafen Ibiza war der Flug nach wie vor nicht einmal aufgelistet - wir haben nämlich im 15 Minutentakt nachgesehen, ob es Neuigkeiten gibt. Auf der Website vom Flughafen Wien stand er nach wie vor - selbst noch um 19 Uhr - mit dem Delay und der verspäteten Ablugzeit von 20 Uhr angeführt. Zu diesem Zeitpunkt war der Flieger allerdings schon fast in Wien

Unser Gepäck wurde ausgeladen und stand komplett unbeaufsichtigt am Flughafen. Jeder hätte einfach zugreifen und unsere Koffer nehmen können. Ansprechpersonen gab es keine für uns. Ein Flughafen-Mitarbeiter verwies mich auf die Laudamotion Website. Im Netz wird man sofort auf die URL der Ryanair-Seite geleitet.

Sichtlich genervt meinte er: „Laudamotion ist eine neue Fluglinie, alles Chaos hier. Gehen Sie zum Ryanair-Schalter, dort hilft man Ihnen.“ Ich wollte natürlich eine Art Bestätigung für die Falschauskunft erhalten. Am Ryanair-Schalter lag unglaublicherweise ein Zettel mit der Auskunft, dass man keine Infos zu Laudamotion gebe. Im Endeffekt wurden wir komplett alleingelassen, unfreundlich behandelt und mussten eine weitere Nacht auf Ibiza verbringen und am Folgetag über Barcelona mit einer anderen Fluglinie zurückreisen. Um die neue Buchung und das Hotel mussten wir uns ebenfalls selbst kümmern. Und finanziell ging auch alles bisher auf unsere Kosten.