Wie der Laden läuft

Wie beinah veränderungsresistente Unternehmer doch noch was aus ihrem Geschäft machen, zeigt ORF 1 Dienstag abends.

Die Friseurin weigert sich beharrlich, aus dem Hinterzimmer nach vorne in den Boutique-Teil ihres Concept-Stores zu wechseln. Sie meint, es sei für die Passanten völlig klar, dass sich in der Boutique auch ein Frisurensstudio befindet - und verweist auf zwei Tafeln an der Außenwand draußen neben dem Eingang - mit den Worten "Haare" und "Mode". Eine Befragung von Passanten ergibt: Das etwas einsame Wort "Haare" reicht leider nicht für die Bewerbung eines Friseurstudios.

An solchen veränderungsresistenten und lernunwilligen Klienten verzweifelt Barbara Reichard derzeit dienstags um 22 Uhr auf ORF 2. In "Der Laden läuft" coacht sie glücklose Unternehmer wieder raus aus dem Ruin. Reichard führt selbst eine erfolgreiche Frisuren- und Schönheitswerkstatt, Promis gehen dort aus und ein. Ein ausgebildeter Coach ist sie nicht - was halb so schlimm ist, weil sie dennoch klar Verbesserungen anbringt und die Leute in ihrer Selbstverantwortung anleitet.

Am Ende wird alles gut: Die Friseurin hat sich nach einem tollen Fotoshooting doch noch für Veränderungen breitschlagen lassen und findet sich gemeinsam mit ihrer Geschäftspartnerin in der gestylten In-Boutique wieder. Ist jedem Unternehmer anzuraten, der als Alternative nur noch ein schwarzes Loch vor sich hat.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?