© Kurier

Wirtschaft Karriere
05/07/2012

Sommer, Sonne und 524 Jobs für die Ferien

Ihr braucht Geld? Habt für den Sommer noch keinen Plan? Hier gibt’s die Last-Minute-Ferialjobs und bezahlte IT-Praktika.

von Nicole Thurn

Die Ferialjobs in den großen Konzernen sind längst vergeben. Trotzdem gibt es gibt sie noch, die letzten Jobs für die beste Zeit im Jahr. Die gute Nachricht: Wir haben sie (siehe Download ganz unten). Zum Aufbessern des Taschengeldes. Aber nicht nur das: Fast 50 davon sind bezahlte IT-Praktika in vielversprechenden Start-ups und etablierten Firmen.

Egal, was man im Sommer tut – das Beste ist, überhaupt etwas zu tun. Denn: Wer sich ganz  jung ins Arbeitsleben stürzt, den kann später  so schnell nichts erschüttern. "Im Ferialjob lernt man, Verantwortung zu übernehmen. Damit kann man nicht früh genug beginnen", sagt  Judith Novak, Geschäftsführerin der Personalberatung Anova Consulting. Gerade für 15- oder 16-Jährige sei ein Ferialjob die erste Erfahrung mit dem Berufsleben. "Auch wenn es einfache Tätigkeiten sind, muss man sie ordnungsgemäß ausführen, man hat einen Vorgesetzten,  muss sich in den Ablauf  und die Hierarchie integrieren." Nicht zuletzt könnten sich Jugendliche Orientierung für die weitere Ausbildung holen.  

Den Studierenden empfiehlt die Personalberaterin,  auf fachspezifische Praktika zu setzen – auch abseits des Pflichtpraktikums: "Da geht es schließlich schon darum, auf den Lebenslauf zu achten."  Hier bietet das Ferialpraktikum die Bühne, um sich in der Rolle des Berufstätigen auszuprobieren.

Auch wenn man glaubt, seinen Wunschberuf schon gefunden zu haben: "Es macht Sinn, auch in andere Branchen und Bereiche hineinzuschnuppern und auszuprobieren, welche Tätigkeit am besten zur eigenen Persönlichkeit passt", sagt Novak.

 

Achtung, Falle

Doch auch bei der Ferialjobsuche lauern mitunter Fallen. Ferialjobber und -praktikanten sollten sich vor Arbeitsbeginn über ihre Rechte schlau machen. Denn nicht immer meint es der Arbeitgeber  gut mit einem. Viele Ferialarbeitnehmer würden sich nicht trauen, ihre Rechte durchzusetzen, sagt Irene Holzbauer, Leiterin der Abteilung Arbeitsrecht an der AK Wien: "Rechtliche Verstöße werden nicht in dem Maß verfolgt, wie man sie verfolgen könnte."Auf folgende Fallen sollten Praktikanten und Ferialjobber achten:

Job oder Praktikum? Wer in einem Dienstverhältnis  steht, hat alle Ansprüche (je nach Kollektivvertrag Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Krankenentgelt) und ist weisungsgebunden. Bei einem  im  Studienplan festgeschriebenen Praktikum steht die Ausbildung im Vordergrund. Die AK empfiehlt, vorweg ein angemessenes Entgelt zu vereinbaren. Erhalten Praktikanten vom Dienstgeber ein freiwilliges Taschengeld, müssen sie als Dienstnehmer bei der Sozialversicherung angemeldet werden. Das gilt auch für Volontäre, also "Schnupperpraktikanten". Praktikanten im Gastgewerbe gelten  als Dienstnehmer, müssen also voll versichert werden. Bei der Entlohnung gilt der Kollektivvertrag (KV) oder das ortsübliche Entgelt. Laut  AK sollte das Gehalt für einen Vollzeit-Ferialjob bei  800 Euro brutto liegen – alles darunter grenzt an Ausbeutung.

Überstunden ohne Kohle Werden Überstunden weder gezahlt noch mit Zeitausgleich abgegolten, reicht oft schon eine schriftliche Aufforderung an den Arbeitgeber zur Nachzahlung, um ihn zu "motivieren". Hilft das nichts, könnte man  geleistete Überstunden mithilfe der AK einklagen. Wichtig:  Die Arbeitszeiten genau aufschreiben.

Nicht ausgemacht Schafft einem der Chef Arbeiten an, die nicht ausgemacht sind, frustriert das.  Am besten das Gespräch mit dem Arbeitgeber suchen – und vor allem schon vorher im schriftlichen Vertrag die Art der Tätigkeit, Entlohnung und Arbeitszeit  festhalten. Wichtig: Etwaige Verzichtserklärungen nicht unterschreiben!

Hilfe, die Beihilfe Für die Studienbeihilfe darf das steuerpflichtige Jahreseinkommen  8000 Euro nicht überschreiten, bei der Familienbeihilfe sind es 10.000 Euro pro Jahr. Wird die Zuverdienstgrenze überschritten, reduziert sich die Studienbeihilfe nachträglich um die Differenz zum bezogenen Einkommen.

Wer sich an diese Punkte hält, dem kann fast nichts passieren. Und der Sommer kann kommen – samt Gehalt am Monatsende.

Download

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.