Wirtschaft | Karriere
31.10.2018

Farm Gold Chefin: Von der Beraterin zum Firmenboss

Ex-Unternehmensberaterin Karin Reindl hat Farm Gold gekauft – und sich so den Traum einer eigenen Firma erfüllt.

KURIER: Was macht den Reiz aus, sich zu beteiligen und selbst die Geschäftsführung zu übernehmen?

Karin Reindl: Ich habe viele Familienunternehmen in Fragen der Nachfolge und des Wachstums begleitet. Aus diesen Verkaufs- und Wachstumsprozessen heraus ist die Begeisterung für ein eigenes Unternehmen entstanden. Nach mehr als 15 Jahren in der Beratung war es an der Zeit, nicht nur über Unternehmensführung zu sprechen und andere von den eigenen Ansätzen und Ideen zu begeistern, sondern auch deren Umsetzung in die Hand zu nehmen.

Von der Beraterin zur Unternehmerin – ein einfacher Umstieg?

Nachdem ich bereits als Beraterin wiederholt als Interimsmanagerin tätig war, ist Unternehmensführung für mich nichts Neues. Völlig neu ist aber die Perspektive: Früher wurde ich geholt, um Missstände zu bereinigen oder spezifische Problemstellungen zu meistern, und das ist einem zeitlich festgelegten Rahmen. Als Unternehmerin versuche ich das Unternehmen in seiner Gesamtheit zu führen und gemeinsam mit meinen Mitarbeitern weiterzuentwickeln.

Werden Sie umgekehrt für Farm Gold auch auf eine externe Beratung zurückgreifen?

Ich baue mir zwar ein Team an Experten innerhalb der Farm Gold auf und habe die bestehende Mannschaft schon um einige Positionen ergänzt. Ich werde jedoch immer externe Beratung beiziehen, um einerseits spezifische Herausforderungen schnell zu meistern und andererseits nicht einer Art Betriebsblindheit anheimzufallen.

Zur Person

Karin Reindl (44) ist seit März 2018 Geschäftsführerin und Gesellschafterin bei Farm Gold. Die gebürtige Oberösterreicherin studierte Jus und begann ihre  Laufbahn in einer Rechtsanwaltskanzlei in Linz. Als Wirtschaftsjuristin sammelte sie in Unternehmen unterschiedlicher Branchen Know-how: sowohl im  In- als auch Ausland. Reindl hat auch  Unternehmen in der Lebensmittelindustrie beraten, darunter Farm Gold. Zuletzt war sie als Beraterin tätig. Zu ihren Hobbys zählen Laufen, Shopping und ihre französische Bulldogge.

Zum Unternehmen

1949 gründete Liesbeth Hofmann ein Gewerbe für den „Ein- und Ausfuhrhandel von Lebensmitteln“. Über die Jahrzehnte wuchs das Unternehmen. 1994 erfolgt die Umfirmierung in eine GmbH mit dem Namen Farm Gold. Der Betrieb stieg zu einem von Europas bedeutendsten Anbietern für Trockenfrüchte, Nüsse und Saaten auf. 2018 hat Karin Reindl es übernommen. Sie will in dem Bereich weitere Firmen übernehmen beziehungsweise aufbauen.