Wirtschaft | Karriere
12.07.2016

1,7 Millionen für Zizoo

Das Wiener Start-up Zizoo bekommt 1,7 Millionen Euro von internationalen Investoren.

Diese Woche wurde von der Regierung ein 185-Millionen-Paket für innovative Start-ups präsentiert. Das Wiener Start-up Zizoo ist darauf nicht mehr angewiesen. Seit 2013 betreibt Gründerin Anna Banicevic mit ihren Co-Gründern Sinan Masovic und Ivan Miletic die Plattform zur Onlinebuchung von Segel- und Motorbooten und Jachten, mit oder ohne Skipper. Banicevic, die zuvor sieben Jahre bei Google arbeitete, segelt selbst seit ihrem vierten Lebensjahr und bietet mit Zizoo mittlerweile rund 8000 Boote in 25 Ländern an.

Zizoo weckte Interesse von internationalen Investoren

Bisher hat Zizoo 2,5 Millionen Euro an Investitionen eingeworben. Nun haben sich internationale Investoren, wie Russmedia Digital, Axel Springer Digital Ventures, Axel Springer Plug and Play Accelerator, die Mediengruppe Mairdumont Ventures und ausgewählte europäische und amerikanische Business Angels aus dem Online-Reise-Geschäft an Zizoo beteiligt. Rund 1,7 Millionen Euro haben die Investoren in das Start-up mit Sitz in Wien, Berlin und Zagreb gesteckt. Mit dabei ist der staatliche aws Gründerfonds: „Wir sind mit sieben Prozent beteiligt“, so Geschäftsführer Ralf Kunzmann. „Wir sind stolz darauf, führende europäische Reise- und Digital-Player in der aktuellen Finanzierungsrunde zu haben“, sagt Anna Banicevic.

Das Geld soll zur Beschleunigung des Wachstumskurses verwendet werden. 2015 erreichte Zizoo ein monatliches Buchungs-Wachstum von durchschnittlich 35 Prozent.