Computer technician fixing a network server at the office

© Getty Images / Hispanolistic/istockphoto.com

Wirtschaft
06/29/2022

Jede vierte Firma will mehr Personal einstellen

Unternehmen suchen händeringend Fachkräfte und fordern eine Modernisierung des Ausbildungssystems.

Der Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften ist für die Unternehmen mittlerweile deutlich spürbar. Laut einer Umfrage des Gläubigerschutzverbandes KSV1870 will mehr als ein Viertel der rund 1.300 befragten Firmen (27 Prozent) bis Jahresende den Personalstand anheben.

Schwierige Suche

Die Suche nach qualifiziertem Personal gestaltet sich jedoch schwierig. Abhilfe könnte von einer Modernisierung des Ausbildungssystems kommen. Zudem muss das Angebot der Arbeitgeber stimmen.

"Viele Unternehmen sind händeringend auf der Suche nach gut ausgebildeten Fachkräften, die sie im Moment jedoch nur schwer finden", erklärt KSV-Chef Ricardo-José Vybiral. Auch frei werdende Stellen sollen in zwei Drittel (67 Prozent) der Firmen nachbesetzt werden. Mehr Personal anheuern wollen derzeit vor allem Betriebe im Gastgewerbe (43 Prozent) und im Bereich elektronische Datenverarbeitung (40 Prozent), nach Bundesländern ist die Nachfrage in Vorarlberg (41 Prozent), Wien (33 Prozent) und Kärnten (30 Prozent) am größten, schreibt der KSV.

Mehr Unterstützung

Um dem Fachkräftemangel künftig Herr zu werden, fordern die Unternehmen Unterstützung vom Staat in Form einer Modernisierung des Ausbildungssystems. Zudem brauche es mehr praxisnahe Ausbildungsplätze direkt in den Betrieben und eine Entstigmatisierung des Lehrberufs.

Dass aber auch das Angebot der Arbeitgeber stimmen muss, ist in den Firmen ebenfalls angekommen. Um attraktiv für Arbeitssuchende zu sein, müsse ein Unternehmen vor allem ein gutes Arbeitsklima (63 Prozent), eine ausgewogene Work-Life-Balance (49 Prozent) und ein leistungsorientiertes Gehalt (43 Prozent) bieten, meinen die befragten Betriebe.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare