© GreenFlex Studios

Wirtschaft Immobiz
06/11/2019

MARKTNEWS: Weltkongress der Fiabci in Moskau: Zweimal Gold für Österreich

Beim Weltkongress der Fiabci in Moskau holten zwei österreichische Projekte den Prix d'Excellence in Gold.

von Ulla Grünbacher

Zwei österreichische Immobilienprojekte wurden beim eben zu Ende gegangenen 70. Fiabci-Weltkongress in Moskau mit dem World Prix d’Excellence in Gold ausgezeichnet. Die Gewinner sind: PopUp dorms in der Seestadt und das Sammlungs- und Forschungszentrum der Tiroler Landesmuseen in Hall.

Temporäres Studentenheim

Die PopUp dorms in der Seestadt konnten sich in der Kategorie „Leistbares Wohnen“ durchsetzen. Das Siegerprojekt in der Seestadt Aspern ist ein temporäres Studentenheim in Holzmodulbauweise, das flexibel ab- und wieder aufgebaut werden kann und daher preiswert und ökologisch ist.

Sammlungs- und Forschungszentrum

Das Sammlungs- und Forschungszentrum der Tiroler Landesmuseen in Hall, Tirol, konnte sich in der Kategorie „Nachhaltiges Bauen“ durchsetzen. Der dreigeschoßige, in die Tiefe gebaute Baukörper beherbergt mehrere Millionen Kunst- und Kulturgegenstände der Tiroler Landesmuseen.

Feierliche Preisverleihung

Beide Projekte hatten im Vorjahr den ersten Prix d’Excellence Austria gewonnen und sich so für den weltweiten Immobilien-Oscar qualifiziert. An der feierlichen Preisverleihung nahmen mehr als 350 Fiabci-Mitglieder aus aller Welt teil. Die 40 Personen umfassende Delegation aus Österreich wurde von Vertretern der Fiabci Austria und des ÖVI angeführt. „Österreichische Projekte können, wie dieser Preis zeigt, hinsichtlich Nachhaltigkeit und Innovationskraft auch mit Projekten aus Asien konkurrieren, die traditionell für die internationale Immobilien-Community als Leuchtturmprojekte wahrgenommen werden“, so Matthias Gass, Schatzmeister und Fiabci-Delegationsleiter in Moskau.