© Getty Images/iStockphoto/PeopleImages/iStockphoto

Wirtschaft Immobiz
01/20/2021

Höhere Betriebskosten in Sicht

In Folge der Pandemie haben die Österreicher 2020 viel Zeit daheim verbracht. Das lässt die Betriebskosten steigen.

Die Pandemie, die vermehrte Zeit, die wir durch Lockdowns Zuhause verbringen und das Homeoffice bringen für die betroffenen Haushalte höhere Betriebskosten mit sich. Einzelne Hausverwaltungen weisen ihre Mieter bereits darauf hin, dass die Betriebskosten, die im Juli dieses Jahres abgerechnet werden, etwas höher ausfallen könnten.

Die Gründe dafür

Die Gründe dafür sind neben dem Homeoffice das Ausbleiben von Urlauben. Die Wohnräume wurden auch tagsüber geheizt, es wurde vermehrt selbst gekocht und dadurch mehr Geschirr gespült. In den Haushalten, wo Homeoffice an der Tagesordnung stand, waren Laptop, Computer und Drucker in Betrieb. All das führt zu einem vermehrten Verbrauch bei Wasser, Strom und Wärme.

Rund 10 Prozent mehr

Hausverwaltungen erwarten, dass die Betriebskosten um zehn Prozent höher als in den vergangenen Jahren ausfallen. Da die Abrechnung für 2020 erst im Juli 2021 erfolgt, haben manche Verwaltungen bereits mit einer Erhöhung der laufenden Kosten zu Jahresbeginn vorgesorgt.

Höhere Energiekosten

Mit höheren Kosten rechnen auch Energieversorger. Die Wien Energie erwartet eine Zunahme von zehn Prozent beim Energieverbrauch. Das sei aber nur eine Schätzung und hänge davon ab, wie viele Personen pro Haushalt zu Hause gearbeitet haben. Bei den Heizkosten wird es davon abhängen, wie kalt die Wintermonate heuer werden.

Homeoffice-Regelung

Die zusätzlichen Kosten für das Homeoffice sind übrigens ein wichtiger Punkt bei der geplanten Homeoffice-Regelung der Bundesregierung. Die Arbeitnehmervertreter fordern hier einen Ersatz durch die Arbeitgeber. Die Arbeiterkammer rechnete mit etwa 25 Euro, die als Untergrenze erstattet werden sollten. Der neue Arbeitsminister Martin Kocher, der erst seit Kurzem im Amt ist, hat die Homeoffice-Regelung auf seine Prioritätenliste gesetzt. Sie soll, wenn alles nach Plan läuft, noch im Jänner fertig werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.