Wirtschaft
21.03.2017

Immigon trennt sich von allen RBI-Aktien

Insgesamt 9,92 Millionen Aktien wurden verkauft, das Transaktionsvolumen belief sich auf rund 208 Mio. Euro.

Die immigon portfolioabbau ag, Abbaugesellschaft der einstigen ÖVAG, hat am Dienstag den angekündigten Verkauf ihrer Anteile an der börsennotierten Raiffeisen Bank International (RBI) abgeschlossen. Insgesamt 9,92 Millionen Aktien wurden verkauft, hieß es in einer Adhoc-Meldung.

Der Platzierungspreis wurde bei 21 Euro je Aktie festgelegt. Insgesamt beläuft sich das Transaktionsvolumen damit auf rund 208 Mio. Euro. Die Platzierungsaktien umfassen rund 3,02 Prozent des RBI-Grundkapitals, den gesamten Akteinbestand der immigon an der RBI.

Das Angebot richtete sich im Rahmen eines beschleunigten Bookbuildingverfahrens und einer Privatplatzierung rein an institutionelle Anleger. Die endgültige Anzahl der zu platzierenden Aktien wird nach Ende des bereits laufenden Bookbuildingverfahrens festgelegt. Das Ergebnis der Platzierung wird so rasch wie möglich bekannt gegeben.