Wirtschaft
08.09.2017

IBM Österreich: Oppitz geht, Neumann kommt

US-Technologiekonzern tauscht Führungsspitze in Österreich aus

Schon seit Jahren steckt der US-Traditionsbetrieb IBM in der Krise. Mittlerweile sind es bereits 21 Quartale in Folge, in denen die Technologiefirma sinkende Umsätze ausweisen muss. Das schlägt sich auf den Unternehmenswert durch: Seit fünf Jahren stagniert der Aktienkurs. In Österreich gab es zudem Krach zwischen IBM und dem Kunden Arbeitsmarktservice (AMS), weil Projekttermine nicht eingehalten wurden.

Nun wechselt IBM das Management in Österreich aus: Patricia Neumann wird mit 1. Oktober neue Geschäftsführerin. Sie folgt auf Tatjana Oppitz, die nach 29 Jahren das Unternehmen verlässt. Sie stand seit 2011 an der Spitze von IBM Österreich. Neumann arbeitet seit 1995 für IBM. Zuletzt war die Mutter zweier Kinder und WU-Absolventin Vizepräsidentin des Hardware-Sales-Teams für Deutschland, Österreich und die Schweiz.