Wirtschaft
09.12.2011

Hypo Tirol droht Abstufung durch Moody's

Wegen dem riesigen Abschreibungsbedarf stehen gleich mehrere Ratings der Hypo Tirol auf dem Prüfstand der US-Ratingagentur.

Die US-Ratingagentur Moody`s hat auf den riesigen Abschreibungsbedarf der Hypo Tirol reagiert und mehrere Ratings der Bank unter Beobachtung gestellt. Der Tiroler Bank droht eine Verschlechterung der Bewertung ihrer Finanzstärke, die derzeit noch bei "D" liegt, auf die dann schlechteste Stufe "E". Auch das A2-Rating für die langfristigen Einlagen und Verbindlichkeiten und das P-1 Kurzfrist-Rating stehen unter Beobachtung. Das Rating für das nachrangige MTN-Programm (Medium Term Note) bleibt unter Beobachtung. Und auch das Triple-A-Rating für Öffentliche Pfandbriefe der Hypo Tirol wurde unter Beobachtung mit negativem Ausblick gestellt.

Moody`s schließt nicht aus, dass das A2-Langfristrating für die Einlagen und Verbindlichkeiten um mehr als eine Stufe nach unten korrigiert wird. Die Ratingagentur will nämlich ihre Annahmen über eine externe Unterstützung, die derzeit eine höhere Bewertung um sechs Stufen bringt, in Frage stellen.

Die Beobachtung werde sich auf das Risikomanagement, die internen Kosten und - aufgrund der Höhe des Abschreibungsbedarfes bei der Italien-Tochter - auf die Fähigkeit der Bank konzentrieren, den Verlust zu absorbieren. Daneben will sich die Ratingagentur auch die risikogewichtete Ertragsfähigkeit der Bank ansehen.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund