© APA/dpa/Daniel Karmann

Wirtschaft

Hypo NÖ schafft das Papier-Sparbuch ab

Bereits vorhandene Sparbücher bleiben gültig. Neukunden bekommen nur noch ein digitales Sparkonto.

02/04/2020, 11:16 AM

Die Hypo Niederösterreich schafft das klassische Sparbuch ab. Wer in Zukunft ein Sparprodukt bei der Bank in Anspruch nehmen will, erhält nur noch ein digitales Sparkonto. Das berichteten am Dienstag die Niederösterreichischen Nachrichten. Bereits vorhandene Sparbücher bleiben jedoch gültig, hieß es laut dem Bericht vonseiten der Bank.

Hypo-Vertriebschef Matthias Förster begründete den Schritt der Bank gegenüber der Zeitung mit dem sich ändernden Kundenverhalten. Zudem betonte er die Vorteile für die Kunden: dass Behebung bei allen Bankomaten in ganz Österreich möglich sei, Wege zum Schalter wegfallen würden und dass digitale Sparbuch kann nicht verloren gehen könne, zählt Förster auf.

Mit dem Schritt bleibt die Hypo NÖ vorerst noch alleine. Raiffeisen, Volksbank, Erste Bank und Oberbank wollten das klassische Sparbuch weiter im Sortiment behalten, wie die NÖN weiter berichteten. Alle Banken hätten aber auch betont, dass Online-Sparformen immer beliebter bei den Kunden würden.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Hypo NÖ schafft das Papier-Sparbuch ab | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat