Wirtschaft
05.09.2018

Griechenland verdrängt Spanien als beliebtestes Urlaubsziel

Zu wenig verfügbare Flüge auf die iberische Halbinsel. Die Türkei kann wieder Boden gut machen.

Die Verkehrsbüro Group rechnet für die ausklingende Sommersaison mit Umsatzsteigerungen von zehn Prozent. Das zeige, dass österreichische Urlauber bereit sind mehr auszugeben, sagten die Vorstände des Tochterunternehmens Ruefa Reisen Helga Freund und Walter Kahl am Mittwoch bei einem Pressegespräch. Die Passagierzahlen stiegen um fünf Prozent.

Das Reiseziel Griechenland verdrängte mit einem Umsatzzuwachs von 19 Prozent Spanien vom ersten Platz der beliebtesten Urlaubsländer. Spaniens Umsatzanteil schrumpfte um neun Prozent. Einer der Gründe dafür war der Mangel an verfügbaren Flugplätzen. Die Airline-Insolvenzen führte zu einem regelrechten „Gezerre um Slots“. Die hohe Zahl an Flugausfällen und Verspätungen in diesem Sommer sorgte für große logistische Herausforderungen auf Seiten des Reiseveranstalters. Man musste sich um unzählige gestrandete Passagiere kümmern. Die neue Billigfluggesellschaft Level lässt aber auf eine Entspannung der Lage hoffen. Kahl rechnet nicht mit Wiederholungen solcher Engpässe.

Türkei

Ein Comeback hatte die Türkei als Feriendestination. Hier verzeichnete man Umsatzsteigerungen von mehr als 200 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wenngleich das erst ein Drittel der Zahlen aus dem Spitzenjahr 2014 ausmacht. Vor allem die günstige Wechselkurslage zieht Touristen an. Ferien am Meer sind beliebt – auch in Ägypten, wo die Umsätze um 54 Prozent stiegen. Das Interesse an Städtereisen in der Region ist vorerst aber nicht zurückgekehrt.

In die kommende Wintersaison schaut das Unternehmen mit Zuversicht. Die Frühbuchungen seien bereits in vollem Gang. Beliebt seien hier beispielsweise die Malediven, Thailand oder Mauritius.