Firmenschild Hypo Tirol.

© Andreas Fischer

Wirtschaft
03/26/2021

Gewinnrückgang um zwei Drittel bei Hypo Tirol

Die Bank erzielte im Geschäftsjahr 2020 ein operatives Ergebnis von 12,1 Millionen Euro.

Die landeseigene Hypo Tirol Bank hat im Jahr 2020 starke Einbußen verzeichnet. Die Bank erzielte im Geschäftsjahr 2020 ein operatives Ergebnis von 12,1 Mio. Euro, im Jahr zuvor wurden 26,7 Mio. Euro erwirtschaftet. Das Ergebnis nach Steuern belief sich 2020 auf 7,8 Mio. Euro, und lag damit um 66 Prozent unter dem Vorjahreswert von 23,3 Mio. Euro.

Die Bilanzsumme stieg indes aufgrund einer bei der EZB in Anspruch genommenen Refinanzierungsmöglichkeit um 1,77 Prozent auf 8,77 Mrd. Euro. 2019 schloss die Bank mit einer Bilanzsumme von 7,45 Mrd. Euro ab. Die Kernkapitalquote blieb mit 14,52 Prozent (2019: 14,58 Prozent) konstant hoch, wie auch die Eigenmittelquote mit 16,79 Prozent (2019: 16,84 Prozent). Die Hypo Tirol sei "gut durch das vergangene Geschäftsjahr gekommen", bekräftigte Vorstandsvorsitzender Johann Peter Hörtnagl in einer Presseaussendung vom Freitag.

Aufgrund der Pandemie sei die Kreditrisikovorsorge aufgestockt worden, was sich direkt auf das Unternehmensergebnis auswirke. "Mit dieser gewissenhaften Maßnahme tragen wir möglichen Nachwehen der Covid-Krise Rechnung und können den Tirolerinnen und Tirolern durch eine unternehmerisch nachhaltige Entwicklung weiterhin verlässlich zur Seite stehen", versicherte der Vorsitzende des Aufsichtsrats Wilfried Stauder.

Trotz der der Coronakrise geschuldeten Rückgänge hieß es in der Pressemitteilung: "Die Hypo Tirol Bank steht auf wirtschaftlich soliden Beinen". Die komfortable Kapitalausstattung und ausreichende Liquidität hätten 2020 zu einer Bestätigung des A-Ratings durch Standard & Poor's geführt. Darüber hinaus attestiere die Ratingagentur der Tiroler Landesbank ein gutes Risikoprofil.

Die Forderungen an Kunden seien im Geschäftsjahr 2020 um 5,15 Prozent gestiegen und beliefen sich zum Bilanzstichtag auf 6,02 Mrd. Euro. "Unsere Kreditvergaben erfolgen risikobewusst, verfügen über einen guten Branchenmix im Firmenkunden-Segment und sind im Kern-Segment privater Wohnbau hypothekarisch besichert", erläuterte Vorstandsmitglied Alexander Weiß. Wie schon im vergangenen Geschäftsjahr habe der Anteil des Forderungsvolumens in den oberen Bonitätssegmenten weiter gesteigert werden können und lag 2020 bei 76 Prozent.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.