Wirtschaft
21.08.2018

Flughafen-Wien: Erstmals mehr als 100.000 Passagiere an einem Tag abgefertigt

Sechs Prozent mehr Passagiere am Flughafen Wien abgefertigt, Rekordsommer sorgt für sehr erfreuliche Bilanz.

Die Geschäfte des Flughafen Wien sind weiter im Aufwind. „Die Flughafen-Wien-Gruppe setzt ihre Wachstumsentwicklung im ersten Halbjahr 2018 erfolgreich fort. Umsatz und Nettoergebnis sind deutlich gestiegen und der Finanzausblick ist mit einem erwarteten Nettoergebnis in der Höhe von mehr als 148 Millionen Euro für das Gesamtjahr sehr positiv. Und der Flughafen-Standort wächst stetig weiter: Anfang Oktober eröffnet das neue Gesundheitszentrum am Standort, DHL errichtet einen Logistikcampus und durch neue Airline-Basen und Betriebsansiedlungen entstehen 2018 rund 2.500 neue Jobs in der Airport City und der Airport Region“, sagte Dr. Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG am Dienstag.

 „2018 wird einen Rekordsommer für den Flughafen Wien bringen, im Juli konnten wir erstmals mehr als 100.000 Passagiere an einem Tag verzeichnen. Auch für die zweite Jahreshälfte sind wir zuversichtlich: Zahlreiche neue Flugangebote, wie eine neue Langstreckenverbindung nach Shenzhen in China, neue Destinationen in Europa und mehrere Frequenzerweiterungen stehen bereits fest. Wir gehen daher von mehr als 8 Prozent Passagierwachstum in der Gruppe und 6 Prozent am Standort Wien aus.“, sagt Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG.

Gute Verkehrsentwicklung im ersten Halbjahr 2018

Die Flughafen-Wien-Gruppe inklusive der Auslandsbeteiligungen Malta Airport und Flughafen Kosice verzeichnete mit insgesamt 15,1 Millionen Passagieren von Jänner bis Juni 2018 einen Passagierzuwachs von 7,6 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Am Standort Wien stieg die Zahl der Passagiere von Jänner bis Juni 2018 um 5,5 Prozent auf 11.840.245 Reisende an. Die Anzahl der Lokalpassagiere nahm dabei im ersten Halbjahr 2018 um 5,7 Prozent, die Anzahl der Transferpassagiere um 5,2 Prozent zu. Nach Westeuropa stieg das Passagieraufkommen um 4,3 Prozent an, nach Osteuropa nahm das Passagieraufkommen um 5,3 Prozent zu. Das Passagieraufkommen in den Fernen Osten stieg im ersten Halbjahr 2018 um 32,3 Prozent an, jenes in den Nahen und Mittleren Osten legte um 2,7 Prozent zu. Die Passagierzahl nach Afrika entwickelte sich mit einem Zuwachs von 40,2 Prozent deutlich positiv, das Passagieraufkommen nach Nordamerika stieg um 0,7 Prozent.
 

110.835 Starts und Landungen

Die Zahl der Flugbewegungen stieg von Jänner bis Juni 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,2 Prozent auf 110.835 Starts und Landungen an. Die durchschnittliche Auslastung (Sitzladefaktor) nahm von 71,9 Prozent auf 73,8 Prozent im ersten Halbjahr 2018 deutlich zu. Das Frachtaufkommen stieg im selben Zeitraum um 3,5 Prozent auf 142.605 Tonnen (Luftfracht und Trucking).

Umsatzplus

Im ersten Halbjahr 2018 sind die Umsatzerlöse der Flughafen-Wien-Gruppe um 4,5 Prozent auf 373,5 Millionen Euro gestiegen und das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) hat sich um 6,1 Prozent auf 167,6 Millionen Euro verbessert. Das Betriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich um 16,7 Prozent auf  104,5 Millionen Euro und durch das verbesserte Finanzergebnis stieg das Nettoergebnis im ersten Halbjahr 2018 um 20,4 Prozent auf 72,4 Millionen Euro. Die Nettoverschuldung konnte weiter auf 190,4 Millionen Euro gedrückt werden. Der Free-Cashflow lag bei € 72,1 Mio. (H1/2017: € 78,7 Mio.).
 
Die Umsätze des Segments Airport stiegen im H1/2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,5 Prozent auf 182, Millionen Euro. In den ersten sechs Monaten 2018 wurden in Summe  91,9 Millionen Euro investiert. Die größten Investitionsprojekte betreffen die Aktivierung der Zahlungsverpflichtung an den Umweltfonds im Zusammenhang mit dem Projekt dritte Piste in Höhe von 56,8 Millionen Euro.
 
Fortsetzung des Wachstumskurses: Finanz- und Passagierguidance für 2018
Für das Gesamtjahr 2018 geht das Unternehmen weiterhin von einem Passagierwachstum von mindestens acht Prozent in der Flughafen-Wien-Gruppe und von mindestens sechs Prozent am Standort Flughafen Wien aus. Beim Umsatz wird eine Steigerung auf mehr als 770 Millionen Euro und beim EBITDA auf mehr als 350 Millionen Euro erwartet. Das Periodenergebnis wird aus heutiger Sicht bei mehr als 148 Millionen Euro liegen. Die Guidance für Investitionen bleiben mit 175 Millionen Euro und für die Nettoverschuldung mit unter 250 Millionen Euro ebenfalls weiterhin aufrecht.