© Deleted - 742650

Vertragsauflösung
07/02/2013

Flughafen Wien einigt sich mit A-Tec-Treuhänder

Ein Mietvertrag im Wert von etwa acht Millionen Euro wurde aufgelöst.

von Kid Möchel

Vor wenigen Tagen hat das Konkursgericht Wien die Schlussrechnung von Anwalt Matthias Schmidt, Treuhänder der früheren insolventen A-Tec Industries AG, genehmigt. „Mit den Verwertungen sind wir fertig, nur die steuerliche Aufarbeitung läuft noch“, sagt Schmidt zum KURIER. So hat er mit dem Sanierungsexperten Thomas Jungreithmeir zuletzt das Kapital „Flughafen Wien“ bereinigt. „Es hat eine Einigung gegeben“, bestätigt Flughafen-Sprecher Peter Kleemann. Ex-A-Tec-Boss Mirko Kovats soll die Idee gehabt haben, auf einem Flughafen-Grundstück beim General Aviation Center eine neue Konzernzentrale zu errichten. Dazu wurde ein Mietvertrag über 60 Jahre abgeschlossen. Die Pleite der A-Tec im Oktober 2010 machte den Plan hinfällig.

Den Wert dieses Mietvertrages schätzten Experten auf acht Millionen Euro. Jetzt wurde der Vertrag aufgelöst.

„Der Fall wurde mit einer Abschlagszahlung erledigt und jegliche Haftungen wurden vermieden“, sagt Schmidt. Rund 500.000 Euro soll der Airport erhalten haben. Im A-Tec-Sanierungsverfahren wurden rund 672 Millionen Euro Forderungen anerkannt und bisher 39 Prozent Quote an die Gläubiger ausgeschüttet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.