Wirtschaft
07.06.2017

EVN-Chef Peter Layr verlässt Versorger vorzeitig

Der langjährige Chef geht aus persönlichen Gründen bereits mit Ende September.

Der langjährige Chef des börsennotierten niederösterreichischen Energieversorgers EVN, Dipl.-Ing. Dr. Peter Layr (64), scheidet vorzeitig aus dem Unternehmen aus. Er hat gebeten, sein Vorstandsmandat aufgrund persönlicher Umstände zum 30. September d.J. aufzulösen, wie die EVN am Mittwochabend mitteilte. Sein Vertrag wäre bis September 2019 gelaufen. Der Aufsichtsrat wird die Position ausschreiben.

Layr habe jahrzehntelang, seit 1999 als Mitglied des Vorstands, seine Arbeitskraft der EVN vorbehaltlos zur Verfügung gestellt, erklärte EVN-Aufsichtsratspräsidentin Bettina Glatz-Kremsner dazu. Nachdem Layr im Herbst 2017 die Ruhestandsvoraussetzungen erfülle, "haben wir Verständnis für seinen Schritt, sich auf ein Leben abseits der EVN zu konzentrieren".

Seit 1978 bei der EVN

Der 1953 geborene Layr, Doktor der Technischen Wissenschaften, ist 1978 in die EVN eingetreten. Im Oktober 1999 wurde er in den Vorstand berufen und mit Jänner 2011 zum Sprecher des Vorstandes ernannt. Bestellt war Layr bis 30. September 2019.

Ausschreibung

In den nächsten Wochen wird der Vorstand die Position eines Vorstandes entsprechend dem Stellenbesetzungsgesetz ausschreiben und über eine Nachfolge entscheiden. Die EVN AG gehört zu 51 Prozent dem Land Niederösterreich.