Europas Börsen drehen ins Plus

Immer noch ist die Stimmung an den Börsen getrübt.
Foto: AP/Frank Augstein

Dank starker Vorgaben aus den USA und dem Verbot für Leerverkäufe haben Europas Leitbörsen im Tagesverlauf ins Plus gedreht.

Nach einem kurzen Rückfall der europäischen Aktienmärkte zu Handelsstart geht der am Donnerstag begonnene Erholungskurs zum Wochenausklang weiter. Nach einer Eröffnung im Minus haben die wichtigsten europäischen Börsen klar ins Plus gedreht und die Gewinne im Verlauf sukzessive ausgebaut. Zu Mittag haben die europäischen Aktienmärkte einheitlich mit klar festeren Kursen tendiert. Börsianer verwiesen vor allem auf positive US-Vorgaben. Unklar ist die Rolle des Verbots von Leerverkäufen: Ein Marktstratege sieht positive, beruhigende Wirkung: "Das dürfte helfen, die zuletzt starken Schwankungen teilweise zu kontrollieren." Andere Finanzexperten bezeichnen das Verbot als nutzlos: "Wenn ich die Aktien in meinem Land nicht mehr leer verkaufen kann, dann tue ich das eben im Ausland", betonte Marktanalyst Heino Ruland von Ruland Research.

Der ATX legte bis zu Mittag um 3,18 Prozent zu. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +2,58 Prozent, FTSE/London +1,42 Prozent und CAC-40/Paris +2,02 Prozent. Händler an der Wiener Börse bezeichneten die Stimmung als "freundlich". Abzuwarten bleibe nun, wie sich die US-Börsen am Nachmittag präsentieren werden. Derzeit liegen die US-Futures einheitlich im grünen Bereich.

Kurs-Achterbahn am Donnerstag

Am Donnerstag drehten die Kurse am Donnerstag mehrfach vom Plus ins Minus und wieder zurück. Vor allem die heftig brodelnde Gerüchteküche machte Börsianer zu Getriebenen. "Fakten interessieren nicht, Gerüchte dagegen umso mehr", fasst Derivatehändler Atakan Sahin von der Baader Bank die angespannte Stimmung zusammen.

An der Wiener Börse stieg der Leitindex ATX am Donnerstag um 2,78 Prozent und schloss bei 2.151,67 Zählern. Der DAX schwankte in einer Spanne von plus vier bis minus 2,2 Prozent und markierte an einem Punkt sogar ein 18-Monats-Tief. In den Feierabend verabschiedete sich der Leitindex mit einem Plus von 3,3 Prozent.

Die US-Börsen haben ihr Plus am Donnerstag im Späthandel deutlich ausgebaut und sich damit weiter von den Kurseinbrüchen der vergangenen Tage erholt. Der Dow Jones ging mit einem Plus von fast vier Prozent aus dem Handel. Ausgelöst wurde die gute Stimmung am Freitag von überraschend gut ausgefallenen US-Arbeitsmarktdaten. In den USA war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche stärker als erwartet gesunken.

Verluste in Asien

Die asiatischen Börsen haben nach einer turbulenten Handelswoche zum Ausklang am Freitag überwiegend Verluste hinnehmen müssen. Händler führten zur Begründung sinkende US-Futures, als auch die anhaltende Sorge um eine Ausweitung der Schuldenkrise in Europa an. Insgesamt beruhige sich der Markt aber, sagten Händler in Tokio. Die Zeichen stünden auf Erholung. Allerdings wollten viele Anleger vor dem Wochenende noch Gewinne einstreichen. "Wir bleiben optimistisch, dass Risiko-Werte wieder auf die Beine kommen, wenn die derzeitige Periode der Turbulenzen nachlässt", erklärte Win Thin von Brown Brothers Harriman.

Der erneut steigende Yen hat dem Aktienmarkt in Japan zum Wochenabschluss ein leichtes Minus beschert. Der Nikkei-225-Index verlor nach einem anfänglichen Plus letztlich 0,20 Prozent und konnte damit nicht an die Kursgewinne in Europa und den USA anknüpfen. Auf Wochensicht steht damit ein Verlust von 3,16 Prozent zu Buche. Damit schlug sich der japanische Leitindex aber vergleichsweise gut. Insgesamt ist es für den Nikkei die dritte Handelswoche in Folge mit einem Minus. Auf die Stimmung an der Börse in Tokio drückte zudem, dass die japanische Regierung ihre Wachstumserwartungen gesenkt hatte. Nach der Katastrophe im März wird nunmehr im laufenden Jahr mit einem Wachstum von 0,5 und nicht mehr von 1,5 Prozent ausgegangen.

Der breiter gefasste Topix-Index TOPX ging mit einem Minus von 0,35 Prozent aus dem Handel. Die südkoreanische Börse in Seoul KS11 verlor 1,33 Prozent. Der Markt in Hongkong HSI legte gegen den Trend 0,76 Prozent zu. Der australische Markt in Sydney AXJO und der chinesische Leitindex in Shanghai SSEC verbuchten leichte Gewinne.

(apa, rts, dpa / js) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?