Wirtschaft
16.08.2017

EU-Apfelernte fällt heuer geringer aus

Erholung gegenüber Katastrophenjahr 2016 in der Steiermark, vergleichsweise wird aber auch heuer wieder eine sehr kleine Ernte erwartet.

Für die EU wird heuer eine deutliche geringere Apfelernte erwartet als voriges Jahr. Laut Schätzung der World Apple and Pear Association (WAPA) wird es mit 9,34 Millionen Tonnen einen um 21 Prozent geringeren Ertrag geben als 2016, berichtete das aiz am Mittwoch.

Für Österreich schätzt die WAPA nur die Apfelernte des wichtigsten Apfel-Bundeslandes Steiermark. Gerechnet wird mit einer Ernte von 67.000 Tonnen. Das würde gegenüber dem extrem schwachen Apfeljahr 2016 mit einer Ernte von lediglich 40.000 Tonnen eine Steigerung von deutlich mehr als 50 Prozent bedeuten, ist aber wegen Spätfrostschäden vergleichsweise immer noch sehr niedrig.

Voriges Jahr machte die gesamte Apfelernte in Österreich nur 60.800 Tonnen aus. 2015 waren es 216.000 Tonnen gewesen, davon 177.000 Tonnen aus der Steiermark.