Wirtschaft
20.07.2017

Erster Easyjet-Flieger unter rot-weiß-roter Flagge landet

Der britische Billigflieger verlegt wegen des Brexit seinen EU-Sitz nach Wien. Am Donnerstag landet der erste Flieger unter rot-weiß-roter Flagge in Schwechat.

Das Verkehrsministerium hat der britischen Billigairline Easyjet die offizielle Bewilligung erteilt, die EU-Niederlassung nach Österreich zu verlegen. Die Airline verlegt wegen des Brexit ihren EU-Sitz hierher. Die Betriebsgenehmigungen und Lizenzdokumente werden heute Vormittag in einem Festakt am Flughafen Wien-Schwechat übergeben.

Heute um 10.35 Uhr wird das erste Easyjet-Flugzeug unter österreichischer Flagge aus London kommend am Flughafen Schwechat landen. "Es ist ein großer Tag für den Standort Österreich", so Verkehrs- und Infrastrukturminister Jörg Leichtfried (SPÖ) in einer Aussendung. "Wir haben ein internationales Top-Unternehmen nach Wien geholt. Das ist das Ergebnis unserer konsequenten Standortpolitik. Damit stärken wir die Wirtschaft und bringen neue Arbeitsplätze nach Österreich."

Scharfe Konkurrenz

Die öffentliche Hand stehe der Wirtschaft als starker Partner zur Seite, so Leichtfried. Der attraktive Standort Österreich habe sich gegen 26 andere EU-Länder durchgesetzt. Easyjet wird künftig die EU-Flotte mit rund 110 Flugzeugen und 4.000 Mitarbeiter von Wien aus steuern.

Die Luftfahrtbranche erwirtschaftet in Österreich laut Verkehrsministerium jährlich 4 Mrd. Euro und sichert über 70.000 Arbeitsplätze. Größter Arbeitsplatz ist der Flughafen Wien mit rund 20.000 Beschäftigten. Auf österreichischen Flughäfen wurden 2016 insgesamt 27,6 Millionen Passagiere abgefertigt.