© Steiermark Tourismus / Tom Lamm

Wirtschaft
05/10/2021

Ennstaler Steirerkas von EU als Bezeichnung geschützt

Der aus dieser Magermilch gewonnene Sauermilchkäse hat einen sehr niedrigen Fettgehalt und enthält hochwertiges biologisches Eiweiß, Spurenelemente und Vitamine.

Der Ennstaler Steirerkas ist am Montag von der EU-Kommission in die Liste der Lebensmittel mit geschützter Ursprungsbezeichnung (g.U.) aufgenommen worden. Es ist das mittlerweile 16. Produkt aus Österreich, das dieses Siegel oder das mit der geschützten geografischen Angabe (g.g.A.) erhält. Hinzu kommen auch noch drei Lebensmittel, die als garantiert traditionelle Spezialität (g.t.S.) eingetragen sind, hieß es am Montag seitens des Landwirtschaftsministeriums.

Der Ennstaler Steirerkas ist ein traditionell hergestellter Sauermilchkäse, der aus Kuh-Magermilch hergestellt wird. Die Milch wird ohne Zusatz von Lab nur mit Milchsäurefällung zu Kasstöcken in Kegelstumpfform mit einem Gewicht bis zu vier Kilogramm verarbeitet. Der Geschmack ist säuerlich, kräftig-pikant, würzig bis scharf. Der Käse hat ein kräftiges bis würziges Aroma, das durch einen erdigen Geruch und leichte Ammoniaknoten begleitet wird.

Der aus dieser Magermilch gewonnene Sauermilchkäse hat einen sehr niedrigen Fettgehalt und enthält hochwertiges biologisches Eiweiß, Spurenelemente und Vitamine, die erheblich zur bräunlich bis gräulichen Farbe der Käsemasse und zum aromatischen Duft sowie intensiven, vielfältigen Geschmack des Ennstaler Steirerkas beitragen, hieß es in der Aussendung. Das Wissen um die Herstellung des Ennstaler Steirerkas wird oft seit Generationen innerhalb der Familien weitergegeben. Der Geschmack und die besonderen Merkmale beruhen auf diesem traditionellen und regionalen Wissen der Senner und Sennerinnen. Erzeugergebiet ist der obersteirische Bezirk Liezen.

Marianne Gruber-Ritzinger, Obfrau der "Genuss Region Ennstaler Steirerkas", hält den Käse für "ein wertvolles kulinarisches Erbe der Alpen". "Die Steiermark als kulinarische Schatzkammer Österreichs ist damit um eine geschützte Köstlichkeit reicher", freute sich der steirische Agrarlandesrat Hans Seitinger (ÖVP) am Montag. Neben dem Ennstaler Steirerkas als Neuzugang unterliegen auch die Steirische Käferbohne (g.U.), die Pöllauer Hirschbirne (g.U.), das Steirische Kürbiskernöl (g.g.A.) sowie der Steirische Kren (g.g.A.) dem europäischen Herkunftsschutz. Auch die Wachauer Marille und der Tiroler Speck sind bereits geschützt - ebenso wie beispielsweise der Mozzarella di Bufala Campana, Parmigiano Reggiano und der Grana Padano.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.