Wirtschaft
13.04.2017

Energie-Start-up Cleen Energy schnuppert Börsenluft

Das Energie-Dienstleistungsunternehmen notiert ab 20. April im "standard market auction".

Erstmals seit 2015 kommt ein neues Unternehmen auf den Kurszettel des Geregelten Freiverkehrs der Wiener Börse: Das im burgenländischen St. Margarethen angesiedelte junge Energiedienstleistungs-Unternehmen Cleen Energy wird ab kommendem Donnerstag, 20. April, an der Wiener Börse notierten – und zwar im Segment "standard market auction". Das heißt: Der Aktienkurs wird nur ein Mal pro Tag in etwa um 13.30 Uhr auf Basis der Kauf- und Verkaufsangebote durch die Wiener Börse ermittelt.

Hauptaktionäre verkaufen nicht

Das Start-up, seit 2014 am Markt, ist seit Herbst des Vorjahres eine Aktiengesellschaft, die mehrheitlich den beiden Gründern Erwin Stricker (55 Prozent) und Lukas Scherzenlehner (28 Prozent) gehört. Die restlichen 17 Prozent sind in Händen von 36 Privatinvestoren. Das gesamte Grundkapital von 3,57 Millionen Euro – aufgeteilt in 3,57 Millionen Aktien zu je einem Euro – wird an der Börse gelistet. Der erste Kurs soll sich am kommenden Donnerstag einstellen, falls es Verkäufer gibt. "Mein Partner und ich wollen keine Aktien abgeben", betont Scherzenlehner im Gespräch mit dem KURIER. Bleiben die Privaten, die verkaufen könnten.

Auch die genauen Bilanzdaten werden die beiden Gründer erst am 20. April erläutern. Jetzt steht nur fest, dass im ersten Halbjahr 2016 rund 3,5 Millionen Euro umgesetzt wurden und im Gesamtjahr unterm Strich ein Verlust von 365.000 Euro aufscheint. Das habe mit Verschmelzungskosten der früheren Cleen Energy GmbH mit der AG und Firmenwertabschreibungen zu tun, heißt es im Börseprospekt.

Energiesparen

Geld verdienen will das Jungunternehmen mit Beratung zum Energiesparen und dem Vertrieb von Technologien zur Stärkung der Energieeffizienz. Cleen Energy nennt sich auch "Dienstleister für LED-Beleuchtung". Zudem bietet das Unternehmen wassersparende Armaturen an und will mit Energieeffizienzmaßnahmen handeln.

Dieser Handel ist auf Basis des Energieeffizienzgesetzes möglich. Unternehmen, die mehr Energiesparmaßnahmen setzen als gesetzlich vorgeschrieben, können diese verkaufen. Und Betriebe, die zu wenig Energie sparen, können Maßnahmen zukaufen. Cleen Energy will im Handel mit diesen Maßnahmen als Vermittler auftreten.