Wirtschaft
31.01.2018

Energie Burgenland Aufsichtsrat: Krumböck folgt Steinberger-Kern

Büroleiterin von Landeshauptmann Niessl übernimmt freigewordenes Mandat.

Christina Krumböck übernimmt den durch den Abgang von Eveline Steinberger-Kern frei gewordenen Sitz im Aufsichtsrat der Energie Burgenland AG. Krumböck wurde bei der außerordentlichen Hauptversammlung am Mittwoch zur neuen Aufsichtsrätin bestellt, teilte der Energiekonzern per Aussendung mit. Steinberger-Kern, Ehefrau von SPÖ-Chef Christian Kern, hatte am 20. Jänner ihr Mandat zurückgelegt.

Krumböck ist Juristin mit dem Fachschwerpunkt "Unternehmensrecht". Sie ist seit 2009 als Verwaltungsjuristin im Amt der Burgenländischen Landesregierung beschäftigt. Seit Anfang 2015 leitet sie das Büro von Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ).

Steinberger-Kern hatte ihren Sitz zurückgelegt, nachdem die Energie Burgenland angekündigt hatte, die Vereinbarkeit ihres Mandats mit ihrer neuen Tätigkeit als Geschäftsführerin eines Energieanbieter-Wechselservice prüfen zu wollen. Steinberger-Kern war seit Anfang 2015 Aufsichtsratsmitglied.