Susanne Riess, ehemals Susann Riess-Passer, war bis 2002 FPÖ-Obfrau und Vizekanzlerin. Nach zwei Jahren Pause wurde sie 2004 Generaldirektorin der Wüstenrot-Gruppe Österreich und Aufsichtsratsvorsitzende der Bundestheater Holding. Außerdem sitzt sie im Beirat der Signa Holding.

© KURIER/Jürg Christandl

Vorsitz offen
06/24/2014

Die ÖIAG bekommt drei neue Aufsichtsräte

Wüstenrot-Chefin Susanne Riess und Andritz-Chef Wolfgang Leitner neu dabei. Tauziehen um Präsidentensessel.

Die Riege der Kapitalvertreter im Aufsichtsrat der Staatsholding ÖIAG ist wieder komplett. Am Montag bestellte das sich selbst erneuernde Kontrollgremium drei neue Mitglieder. In den ÖIAG-Aufsichtsrat ziehen – wie der KURIER bereits berichtete – die ehemalige blaue Vizekanzlerin und jetzige Wüstenrot-Chefin Susanne Riess, der pensionierte Chef der Wirtschaftsprüfer PwC Österreich, Friedrich Rödler und Andritz-Chef Wolfgang Leitner ein. Sie folgen dem bisherigen Aufsichtsratschef Peter Mitterbauer, seinem zweiten Stellvertreter Wolfgang Pfarl und Alexander Riklin, die wie geplant aus dem Kontrollgremium ausscheiden.

Wer künftig an der Spitze steht, ist noch offen. Die Entscheidung darüber fällt am kommenden Donnerstag nach der Hauptversammlung der Staatsholding. Der scheidende Präsident Mitterbauer hat seinen bisherigen Vize, den ehemaligen Magna-Manager Siegfried Wolf vorgeschlagen. Wolf, der in einer Spitzenposition im Mischkonzern Basic Elements des russischen Oligarchen Oleg Deripaska sitzt, hat zwar gute Chancen, es gibt allerdings wegen seiner guten Kontakte zum russischen Präsidenten Wladimir Putin auch einigen Widerstand gegen ihn. Es zeichnet sich auch ein Gegenkandidat ab: Stephan Koren, Chef der Volksbanken (ÖVAG), werden Chancen auf eine Mehrheit eingeräumt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.