Wirtschaft
18.07.2018

Deutsche „feiern“ Steuerzahlergedenktag

Das gesamte Einkommen, das die Steuerzahler bis heute erwirtschaftet haben, wurde rein rechnerisch an den Staat abgeführt.

Heute, Mittwoch, ist in Deutschland der Steuerzahlergedenktag. Nach Berechnungen des Bundes der Steuerzahler (BdSt) arbeiten die Bürger und Betriebe seit 04:40 Uhr wieder für ihr eigenes Portemonnaie. Das gesamte Einkommen, das die Steuer- und Beitragszahler vor diesem Datum erwirtschaftet haben, wurde rein rechnerisch an den Staat abgeführt. Damit liegt die Volkswirtschaftliche Einkommensbelastungsquote im Jahr 2018 bei voraussichtlich 54,3 Prozent – diese Quote war noch nie höher.

Von jedem verdienten Euro bleiben also nur 45,7 Cent zur freien Verfügung. Obwohl die Steuerzahler im internationalen Vergleich sehr hohe Bruttoverdienste erzielen, rangieren sie mit ihrem Nettoeinkommen nur im Mittelfeld. Die hohe Belastungsquote resultiert vor allem auch aus heimlichen Steuererhöhungen. Denn die allgemein gute Lohn- und Einkommensentwicklung treibt die Bürger in immer höhere Steuersätze.

Österreich

In Österreich fiel im Vorjahr der Steuerzahlergedenktag erst auf den 15. August. Und er verschiebt sich im Kalenderjahr immer weiter nach hinten: 1. Juli im Jahre 1976 bis 22. August im Jahre 2015. 2016 hat sich dieses Datum dank der Steuerreform um eine Woche nach vorne verschoben, doch eine Trendumkehr ist nicht zu sehen. Mit diesem Ergebnis belegt Österreich den 5. Platz im europaweiten Vergleich und wird nur durch Luxemburg, Belgien, Dänemark und Frankreich übertroffen.