Der heiß begehrte Lehrling

Lehrlinge DM
Foto: dm Drogeriemarkt Fehlten früher die Lehrplätze, so fehlen jetzt die Jugendlichen. Diese Trendwende am Lehrstellenmarkt zwingt viele Händler zu neuen Wegen in der Rekrutierung. Schon in der Schule wird eifrig um Personal geworben.

Mit Smartphones, Gratis-Führerschein, Auslandsreisen und fetten Prämien buhlen Betriebe um Jugendliche.

Trendwende am Lehrstellenmarkt: Fehlten früher die Ausbildungsplätze, so fehlen jetzt die Jugendlichen. Durch den Geburtenrückgang kommt es bereits zum Wettbewerb zwischen weiterführenden Schulen und Betrieben um die 15-Jährigen.

Personalintensive Branchen wie der Einzelhandel müssen sich bei der Suche nach qualifiziertem Nachwuchs besonders anstrengen – und werden dabei immer kreativer, wie der KURIER in einem Lehrstellen-Check herausfand. "Wir sind vom Lehrlingscasting abgekommen, seit 2011 präsentiert sich das Unternehmen den potenziellen Lehrlingen", schildert Stefan Ornig, Sprecher der Drogeriekette dm. "Das hat uns heuer um 40 Prozent mehr Bewerbungen eingebracht." Doch bei Weitem nicht alle Bewerber werden genommen. Anforderung und Nachfrage passen immer weniger zusammen.

Im Kampf um die besten Köpfe zahlen viele Händler höhere Gehälter oder fetten die Mindest-Lehrlingsentschädigung mit Erfolgsprämien auf. dm stellt sein Lehrlingsprogramm in Schulen vor und umgarnt Schüler auf Plakaten mit dem Slogan "Mich kriegt nicht jeder".

"Traumgehalt"

Lehrlinge Rewe Foto: Rewe Weil die Suche nach qualifiziertem Nachwuchs immer schwieriger wird, locken viele Betriebe mit zusätzlichen finanziellen Anreizen.

"Traumjob mit Traumgehalt" wirbt der Diskonter Hofer derzeit um Nachwuchs und tingelt bis Ende Mai mit einem eigenen Infobus durchs Land. Hofer legt auf die Lehrlingsentschädigung einiges drauf und zählt mit einem Monatsgehalt von 680 Euro im ersten und 1250 Euro im dritten Lehrjahr zu den besten Zahlern im Handel. Aber auch andere Händler lassen sich nicht lumpen. Einen Lehrlings-Benefit in Form einer Überzahlung von 1120 Euro im ersten Lehrjahr gibt es etwa bei der Rewe-Tochter BIPA, ein "Lehrlingstausender" extra winkt den XXXLutz-Lehrlingen nach einem erfolgreichen ersten Lehrjahr. BIPA zahlt den besten Absolventen den B-Führerschein. Alle ausgebildeten Lehrlinge lädt der Händler zu einer mehrtägigen Abschlussreise nach Frankreich – ins Land der Düfte – ein.

Prämien

Gute Leistungen werden bei vielen Händlern mit extra Zuckerln honoriert. Auch Spar spendiert schon seit einigen Jahren den B-Führerschein und schenkt Lehrlingen Handy-Wertkarten. Lehrlinge bei Zielpunkt erhalten für jedes Berufsschuljahr, das mit ausgezeichnetem Erfolg absolviert wird, ein Smartphone, mit dem ein Jahr lang auf Firmenkosten telefoniert werden kann. Bei Intersport winken den drei besten Lehrlingen eines Jahrganges "attraktive Preise" für ihre herausragende Leistung. Das kann ein Skiwochenende für zwei Personen, Eintrittskarten zu Sportveranstaltungen oder ein Warengutschein sein. Je nach Notendurchschnitt winken Zeugnisprämien. Zusätzlich zur Ausbildung findet zwei Mal im Jahr eine "Intersport Lehrlingsschule" statt, wo neben Seminaren zu Sport und Mode von den Jugendlichen die neuesten Sportarten ausprobiert werden können.

Filialleitung

Lehrling bei Lidl Foto: Lidl Austria/ Kolarik_Repolusk Gute Aussichten haben derzeit Lehrlinge im österreichischen Einzelhandel.

Händler wie Libro oder XXXLutz locken mit der Karriere: "Bei uns können Lehrlinge bei entsprechender Eignung z. B. direkt nach dem Lehrabschluss eine eigene Filiale übernehmen", informiert Libro-Geschäftsführer Thomas Zechner. Beim Möbelhändler Lutz übernehmen Lehrlinge ein Mal im Jahr, im September, für einen Tag die Führung in allen Möbelhäusern.  Bei Rewe können Lehrlinge an einem Austauschprogramm mit Penny Deutschland teilnehmen. Für 14 Tage sind die Lehrlinge Teil eines deutschen Filialteams und knüpfen internationale Kontakte.

Jetzt rasch bewerben!

Die Auswahlverfahren haben teilweise bereits begonnen, aber es ist noch nicht zu spät für Bewerbungen. Die AMS Lehrstellenbörse weist aktuell rund 2500 offene Lehrstellen für Handelsberufe aus. Die großen Handelsketten, die gleich mehrere Lehrberufe anbieten, beginnen im September mit den neuen Lehrgängen.

Ein paar Beispiele: Handelsriese Spar nimmt auch heuer 900 Lehrlinge auf und ist gerade mitten im Aufnahmeprozess. "Wir sind aber über jede zusätzliche Bewerbung froh", sagt Spar-Sprecherin Nicole Berkmann. Rewe sucht 800 Lehrlinge, davon allein 50 bei der Parfümerie-Tochter BIPA , die auf Plakaten eifrig um Jugendliche wirbt.

Bei dm werden heuer 300 Lehrlinge aufgenommen, in allen Bundesländern gibt es noch offene Stellen. Gesucht werden vor allem Stylisten.

Auf Rekrutierungstour sind auch Hofer (150 Plätze) und Lidl. Bis Ende Juli läuft die Bewerbungsfrist bei XXXLutz. Gesucht werden 600 Lehrlinge, Bewerber mit Fremdsprachenkenntnissen, etwa Tschechisch, haben besonders gute Chancen. Ebenfalls auf Nachwuchssuche sind Libro mit 35 offenen Stellen, Saturn mit 60 und MediaMarkt mit 80.

(kurier / Anita Staudacher und Ulla Grünbacher) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?