© BMW

Wirtschaft
03/23/2020

Coronavirus: BMW Steyr beantragt Kurzarbeit für Produktionspersonal

Das BMW-Werk in Steyr in Oberösterreich hat beim AMS einen Kurzarbeitsantrag über drei Monate für alle Mitarbeiter im Produktionsumfeld eingebracht.

Das BMW-Werk in Steyr in Oberösterreich hat beim AMS einen Kurzarbeitsantrag über drei Monate für alle Mitarbeiter im Produktionsumfeld, auch für Zeitarbeitskräfte, eingebracht. Dazu hätten sich Betriebsrat und Unternehmen geeinigt, teilte dieses am Montag mit. Derzeit ist die Produktion bis 6. April - mit einigen Ausnahmen - heruntergefahren.

Die Nettoersatzrate werde auf 90 Prozent aufgestockt, notwendige Arbeitseinsätze seien nach Abstimmung zulässig. Erhebungen dazu seien noch am Laufen. Somit könne die genaue Zahl der betroffenen Mitarbeiter derzeit nicht genannt werden. Ausgenommen von der Kurzarbeit sind die Fertigung von Gehäusen für Elektromobilität und Angestellte. Bei den Angestellten wird bereichsweise und auf Basis der bestehenden Flexibilitätsinstrumente gesteuert. Besonders wichtig sei es Unternehmen und Betriebsrat, die Arbeitsarbeitsplätze, auch jene der Zeitarbeitskräfte, zu sichern, hieß es.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.