Wirtschaft
05.12.2011

Bilanz: Tourismus bislang zufrieden

Den verregneten Juli konnte ein sommerlicher August wettmachen. Die heimischen Touristiker sind mit der Saison soweit zufrieden.

Die Kollegen sind zufrieden", zieht Hans Schenner, Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Bilanz über die heurige Sommersaison. Den verregneten Juli hätten die Beherbergungsbetriebe hierzulande "natürlich schon gespürt". Doch dank des sommerlichen Augusts "wird das Ergebnis bis zu Saisonende schon für alle passen", so Schenner. Bei den Auslandsreisen waren Spanien, Griechenland und die Türkei die beliebtesten Urlaubsziele.

Bis zur Saison-Halbzeit (per Ende Juli) hatten in Österreich vor allem die Städte gewonnen - die Ferienhotellerie zählte noch zu den Verlierern. Doch der August sei gut gelaufen und sollte bis Saisonende "bei allen für ein ausgeglichenes Ergebnis sorgen", erwartet Schenner. Unter dem Strich waren die Nächtigungen per Ende Juli in den heimischen Beherbergungsbetrieben gegenüber der Vorjahresperiode vorläufigen Berechnungen der Statistik Austria zufolge um 1,7 Prozent auf 30,36 Millionen gestiegen, die Zahl der Urlauber hatte um 4,3 Prozent auf 9,19 Millionen zugelegt.

Auch die Reiseveranstalter machten gute Geschäfte. "Der Sommer lief gut - wir sind zufrieden", sagte der Österreich-Chef von Thomas Cook Austria, Ioannis Afukatudis. "Wir sind nun in der Nachsaison und hoffen, auf ähnlich gutem Niveau fortzusetzen." Bis auf Ägypten und Tunesien hätten sich die Buchungen positiv entwickelt. Am liebsten gebucht worden seien Spanien, vor allem Mallorca, Griechenland und die Türkei. Dahinter folgten Italien und Deutschland, wo vor allem Städtereisen (beispielsweise nach Hamburg) boomten. Im Fernreisesegment gehörte die Karibik mit der Dominikanischen Republik, Kuba und Mexiko zu den größten Gewinnern. Buchungszuwächse habe es aber auch in Kenia und Thailand gegeben.