© apa/Fohringer

Insolvenz
12/03/2012

Bei Hans Harger, Sohn & Co wackeln 63 Jobs

Das Steirische Fleischereiunternehmen stellt seine Produktion ein – sechs Filialen sollen erhalten werden.

von Kid Möchel

Das Kapfenberger Fleischereiunternehmen Hans Harger, Sohn & Co GesmbH ist laut Franz Blantz vom Alpenländischen Kreditorenverband (AKV) insolvent und hat ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt. 63 Arbeitsplätze sind betroffen.

„Die gesamte Fleischbranche hat seit vielen Jahren, besonders durch die aggressive Lockangebotswerbung der Supermarktketten mit Fleisch- und Wurstwaren, wirtschaftliche Probleme“, heißt es im Insolvenzantrag. „Harger hat durch sein kundenorientiertes Verhalten, seine Qualitätsführerschaft, durch Umsatzerhöhungsmaßnahmen und mehrere Kostenoptimierungsprogramme lange seine Zahlungsfähigkeit aufrechterhalten können.“ Aber schon 2011 wurde bei einem Umsatz von 5,23 Millionen Euro ein Verlust eingefahren (-182.000 Euro), heuer wurde dieser noch größer. Bis Ende Oktober machte die Fleischerei ein weiteres Minus von 216.000 Euro. Die Schulden betragen mittlerweile 2,67 Millionen Euro, das Vermögen wird mit 1,1 Millionen Euro beziffert. Den Gläubigern wird 20 Prozent Quote geboten.

Teilbetriebsschließung

Nach der Abwicklung des Weihnachtsgeschäfts soll die Produktion in Diemlach und im Jänner 2013 auch die Verwaltung geschlossen werden. Die Fleischwaren für jene sechs Eigen-Filialen in Bruck an der Mur, Kapfenberg, Kindberg und Leoben, die Harger weiter betreiben will, sollen künftig von der Firma Schirnhofer in Kaindorf geliefert werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.