Die Pleite der Großbäckerei-Gruppe Ring erschüttert Oberösterreich - 470 Jobs betroffen

© Bäckerei Ring

Bei Großbäckerei-Gruppe Ring wackeln 470 Jobs
06/09/2015

Bei Großbäckerei-Gruppe Ring wackeln 470 Jobs

Acht Insolvenzen wurden beantragt, Schulden betragen 40,77 Mio. Euro - Firmengruppe droht das Aus.

von Kid Möchel

Oberösterreich wird von einer Mega-Pleite erschüttert. Die Linzer Success-Marketing UnternehmensberatungsgmbH ist in die Insolvenz geschlittert und hat mehrere Tochterunternehmen mitgerissen. Darunter sind: die RING-die Bäckerei GmbH, der Eurocool Logistik GmbH, die P&C Kaffee Vertriebs GmbH, die Blaschke Konditorei GmbH, Die Backstube Produktions- und Vertrieb GmbH und die Salzkammergut Bäckerei sowie die Salzburger B&G Backen und Garen Technik Service GmbH. Das bestätigt der Gläubigerschutzverband Creditreform dem KURIER. Rund 470 Mitarbeiter und mehr als 900 Gläubiger sind laut KSV1870 von der Pleite betroffen. Der gesamte Konzern hat laut KSV1870 rund 40,77 Millionen Euro Schulden und nur 18,23 Millionen Euro Vermögen (siehe unten). Das freie Vermögen beträgt laut AKV lediglich 4,7 Millionen Euro.

"Ein Sanierungsplan wird nicht beabsichtigt", heißt es im Antrag der Mutterfirma. Das heißt: Entweder können die Insolvenzverwalter einzelne Firmen ohne Verluste weiter führen und danach verkaufen. Ist das nicht der Fall, müssen die Unternehmen geschlossen werden. "Das könnte im schlimmsten Fall das Aus für 470 Arbeitsplätze bedeuten", sagt Petra Wögerbauer vom KSV1870 zum KURIER.

Größte Pleite des Jahres

"Das ist bisher die größte Insolvenz des Jahres", sagt Creditreform-Chef Gerhard Weinhofer zum KURIER. "Angesichts der Tatsache, dass so viele Mitarbeiter von den Insolvenzen betroffen sind, ist es bemerkenswert, dass in keinem Fall ein Sanierungplan angedacht sein soll." Nachsatz: "Wir haben in jüngster Zeit viele Bäckerei-Pleiten, das dürfte schon in einem Zusammenhang mit dem Ausbau der Backshops der Lebensmitteldiskontketten stehen."

Die Hintergründe

„Bis 2014 verlief die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens samt den verbundenen Gesellschaften zufriedenstellend“, heißt es im Insolvenzantrag der Mutterfirma Success-Marketing. „Im Juli 2014 erwarb Success-Marketing 100 Prozent der Anteile an der Ring-Bäckerei. Dem damaligen Geschäftsführer der Success-Marketing Wolfgang Hofer, der Ende Dezember 2014 verstorben ist, war zwar die negative Entwicklung der Großbäckerei bekannt.“ Er soll aber der Meinung gewesen sein, heißt es weiter, dass eine Zusammenführung der Ring-Bäckerei mit den anderen verbundenen Unternehmen „für eine optimale Auslastung sorgen und zu einer positiven Entwicklung führen wird". Nachsatz: "Eine Due Diligence wurde nicht durchgeführt." So sollen "erhebliche Mängel in der Produktionsstätte der Ring-Bäckerei" und der Salzkammergut Bäckerei sowie die "massiven Verluste der Mehrzahl der Filialen" erst im Laufe des Jahres 2015 erkannt worden sein, wird weiter angeführt. Detail am Rande: Der Verkäufer der Ring-Bäckerei war laut Insolvenzantrag der Trauner Familienbetrieb Ed. Haas International GmbH.

Bank gewährt keinen Kreditrahmen mehr

Ende Mai 2015 soll die finanzierende Bank der Muttergesellschaft der Bäckereien mitgeteilt haben, dass ein bereits mündlich zugesagter Kredit-Rahmen aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung der Ring-Bäckerei nicht gewährt werden könne, heißt es im Antrag weiter. Dadurch konnte ein Hauptlieferant nicht bezahlt werden, „die Lieferungen wurden nur noch Zug-um-Zug durchgeführt“. In der Folge war die Mutterfirma Success-Marketing nicht mehr in der Lage, ihren operativen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen.

Die Ring-Bäckerei

Bei der 1916 gegründeten Ring Bäckerei, die 46 Filialen betreibt, sind 280 Dienstnehmer beschäftigt. Die Verbindlichkeiten werden rund 10,66 Millionen Euro beziffert, die Aktiva sollen nur 1,53 Millionen Euro bertragen. Laut Creditreform liegen die Ursachen für die Insolvenz in Umsatzproblemen. Bei der Blaschke Konditorei aus Linz sind 19 Mitarbeiter betroffen. Die Passiva werden mit 648.000 Euro, die Aktiva mit 130.000 Euro beziffert (siehe unten).

Auch die B&G Backen und Garen Technik Service GmbH, ein Tochtergesellschaft mit Sitz in Salzburg-Siezenheim, hat am Landesgericht Salzburg die Eröffnung eines Konkursverfahrens beantragt. Dieses Unternehmen wurde 2013 gegründet und beschäftigt sich mit der Reparatur von Back- und Küchengeräten. Hier sind rund 200 Gläubiger und 30 Arbeitnehmer betroffen. Den Aktiva von rund 1,3 Millionen Euro stehen Passiva von 2,3 Millionen Euro gegenüber.

Schulden und Vermögen

Die Schulden betragen insgesamt 40,77 Millionen Euro, davon entfallen:

15,6 Mio. Euro auf die Success Marketing UnternehmensberatungsgmbH,

10,67 Mio. Euro auf die Ring-Die Bäckerei GmbH,

4,17 Mio. Euro auf die Salzkammergut Bäckerei GmbH,

5,73 Mio. Euro auf die Backstube Produktions- u. Vertriebs GmbH,

2,35 Mio. Euro auf die B & G Backen und Garen Technik Service GmbH,

1,08 Mio. Euro auf die P & C Kaffee Vertriebs GmbH,

650.000 Euro auf die Blaschke Konditorei GmbH,

520.000 Euro auf die Eurocool Logistik GmbH.

Die Aktiva werden mit 18, 23 Millionen Euro beziffert, davon entfallen:

8,13 Mio. Euro auf die Success Marketing UnternehmensberatungsgmbH,

4,32 Mio. Euro auf Die Backstube Produktions- u. Vertriebs GmbH,

2,35 Mio. Euro auf die Salzkammergut Bäckerei GmbH,

1,53 Mio. Euro auf die Ring-Die Bäckerei GmbH,

1,37 Mio. Euro auf die B & G Backen und Garen Technik Service GmbH

240.000 Euro auf die P & C Kaffee Vertriebs GmbH,

160.000 Euro auf die Eurocool Logistik GmbH,

130.000 Euro auf die Blaschke Konditorei GmbH.

Eigentümerstruktur

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.