Wirtschaft
01/07/2019

B&C plant Groß-Akquisition und hat einen neuen Holding-Chef

Die Industriegruppe will zukaufen und vergrößert das Management noch weiter.

Österreichs größte Industriestiftung, die aus der Bank Austria/CA hervorgegangene B&C Privatstiftung, stockt das  Management auf. Mit Jahresbeginn 2019 wurde Peter Edelmann zum CEO der B&C Holding Österreich GmbH bestellt. Dieser erst Ende 2016 gegründeten Holdinggesellschaft, die als strategisches Steuerungsinstrument direkt unter der Stiftung angesiedelt ist, unterstehen alle anderen Holdings der Gruppe.

Die B&C hält Mehrheitsbeteiligungen an den börsenotierten Unternehmen Lenzing, Amag und Semperit und will sich vergrößern. Darüber hinaus ist B&C in einigen Start-ups investiert. Bereits seit geraumer Zeit sondiert die Gruppe den Erwerb einer weiteren relevanten Beteiligung, es dürfte sich um den Einstieg in ein bedeutendes Unternehmen im Industrie- und Technologiebereich handeln. Im Fokus stehen grundsätzlich heimische Unternehmen oder Firmen mit einem starken Österreich-Bezug.

Mit Edelmann holt B&C weitere Industrie-Expertise im Management an Bord. Der 59-Jährigewurde in Beirut geboren und war als Industriemanager in Deutschland tätig, unter anderem bei Voith. Zuletzt leitete er bis Ende 2018 als CEO die Kaefer Isoliertechnik mit 1,7 Milliarden Euro Umsatz und 28.000 Mitarbeitern. In der wesentlich kleineren B&C-Gruppe sitzt Edelmann seit 2018 als Aufsichtsrat in zwei Holdings und im Kontrollgremium von Lenzing.

Wie berichtet, tobt um die B&C Stiftung ein heftiger Übernahmekampf zwischen den Vorständen und dem Investor Michael Tojner, der dazu namhafte heimische Industrielle ins Boot geholt hat. Edelmann jedenfalls betont in seinem Antrittsstatement den Erfolg der B&C Privatstiftung.