Wirtschaft
16.10.2017

Backmittelhersteller Backaldrin eröffnete Werk in Russland

Es ist der weltweit siebente Produktionsstandort von Backaldrin.

Der Backmittelhersteller Backaldrin mit Hauptsitz in Asten (Bezirk Linz-Land) hat ein Werk in Russland eröffnet. Im Industriepark Novoe Stupino, 75 Kilometer südlich von Moskau, sollen 50 Mitarbeiter Backmischungen für Russland und die Nachbarländer produzieren. In den Standort wurde laut Presseaussendung des Unternehmens ein niedriger zweistelliger Millionenbetrag investiert.

Der russische Markt macht für Backaldrin bereits jetzt ein Zehntel des Umsatzes von 170 Mio. Euro aus. Bisher wurde er von Österreich aus beliefert. 15 bis 20 Prozent der Grundstoffe kommen nach wie vor aus Asten und werden mit russischen Rohstoffen zu Spezialmischungen für Brot und Gebäck verarbeitet. Die Anfangsproduktionsmenge beträgt 4.000 Tonnen pro Jahr, ein Ausbau ist laut Medienberichten denkbar. Bereits 2007 wurden 8 Mio. Euro in das Vertriebszentrum "Dom Chleba" am Stadtrand von Moskau für Russland, Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan und Usbekistan gesteckt.

Der Kornspitz als Aushängeschild

Das Werk Arvalus in einer Sonderwirtschaftszone ist weltweit der siebente Produktionsstandort von Backaldrin nach Asten in Österreich, Jordanien, Mexiko, der Schweiz, Südafrika und der Ukraine. 870 Mitarbeiter arbeiten weltweit für den Backmittelhersteller, dessen bekanntestes Produkt der Kornspitz ist. Mit ihm wird in Russland auch Sportsponsoring betrieben, u.a. im Eishockey und Biathlon. Ebenfalls kürzlich eröffnet wurde das "Paneum" in Asten. Das vom Coop Himmelb(l)au-Architekten Wolf D. Prix konzipierte Gebäude beherbergt eine Ausstellung zum Thema Brot und dient als Kunden- und Veranstaltungsforum.