© RTL / Stefan Menne

RTL-Realityshow
07/18/2013

Frauen, die nach Ziegen schnappen

Die RTL-Trash-Show "Wild Girls" gerät immer mehr zum Flop. In Folge zwei wurden eher Ziegen als "Promis" gequält - Langeweile pur.

von Mathias Morscher

Es hätte die Sommerausgabe des "Dschungelcamp" werden sollen, wenn möglich mit den selben hohen Marktanteilen. Doch dank der bisher langweiligen Dramaturgie in "Wild Girls", schalten sogar die größten Trash-TV-Fans ab oder um. Da nützt auch die Sendeplatzverlegung auf 20:15 Uhr nichts. Nur noch 1,17 Millionen der 14- bis 49-Jährigen Deutschlands verfolgten die Sendung am Mittwoch. Das entspricht einem enttäuschenden Marktanteil von 13,5 Prozent.

Was geschah in Folge zwei?
RTL zeigte die Damen zu Beginn beim Duschen, Zähneputzen, Kaffeetrinken und natürlich beim Brüste Herzeigen. In letzterer Disziplin brillierte vor allem Sophia Wollersheim, die ihr Bikinioberteil mindestens vier Nummern zu klein eingekauft hatte. Anschließend wurde den „Wüstenmäusen“ von den Einheimischen erklärt, dass sie zwar obenrum alles zeigen dürfen, den Po allerdings komplett verdecken müssen – „der gehört dem Freund oder Mann“. Dann wurde Wasser geholt, Ziegen gemolken und sich über das Essen aufgeregt. So weit, so langweilig.

Der erste „Höhepunkt“ sollte dann die Teamaufgabe „Zickenkrieg“ – es mussten Ziegen von einem Gatter in ein anderes gebracht werden – sein. Die Betonung liegt auf sollte, denn es sah mehr nach Tierquälerei, als nach Promiquälerei aus – Unterhaltungswert gleich Null. Höhepunkt Nummer zwei war dann die erste Eliminierungsrunde. Machen wir es kurz, denn auch das langweilte, Kader Loth flog.

Fotos der zweiten Episode

LoveMachine14.jpg

LoveMachine11.jpg

LoveMachine12.jpg

LoveMachine13.jpg

LoveMachine01.jpg

LoveMachine04.jpg

LoveMachine05.jpg

LoveMachine02.jpg

LoveMachine07.jpg

LoveMachine03.jpg

LoveMachine06.jpg

LoveMachine08.jpg

LoveMachine09.jpg

LoveMachine10.jpg

Das "beste" Zitat der Episode:
"Eliminiert Stinke mit absolutely no water" (Jorden Carver)

Die sympathischste Luxusdame der Episode:
Wie vergangene Woche Conchita Wurst. Sie wurde in der Episode kaum gesichtet, und das war tatsächlich ein Vorteil.

Wie es bei den Zusehern ankam:
Noch schlechter als die erste Folge. Nur noch 1,17 Millionen 14- bis 49-Jährige sahen die Sendung. Das ergibt einen mickrigen Marktanteil von 13,5 Prozent.

Info: "Wild Girls - Auf High Heels durch Afrika" jeden Mittwoch, 20:15 Uhr auf RTL. Alle Infos zur Show finden Sie hier.

Die zwölf Damen

Schauen Sie "Wild Girls"?

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.