Wirtschaft atmedia
07/03/2013

Shpock macht Theater

atShpock erweitert das Sortiment der App um Theaterkostüme, Kleider, Anzüge und Accessoires im Stil der 1950er- bis 70er-Jahre, denen Film- und Bühnenerfahrung in den Fasern steckt. Dieses Angebot wird möglich, da sich das Kostümhaus Wien seit 10. Juni 2013 von seinem gesamten Fundus an Vintage-Teilen und Bühnenkostümen trennt. 50.000 Stück dieser Ware suchen neue Besitzer. Shpock beteiligt sich an diesem Abverkauf und übernimmt den mobilen Vertrieb.

Mit diesem Stücken überschreitet das Listungsvolumen der App, wie das Start-up bereitwillig informiert, die Eine-Million-Produkte-Marke. Und das nachdem die Shpock-App offiziell seit September 2012 als mobile Drehscheibe für Flohmarkt-Ware fungiert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.