ORFTVthek-Design ab November 2013. (c: orf)
Wirtschaft atmedia
11/15/2013

ORFTVthek vor Erweiterung

atAb Montag, dem 18. November 2013, fungiert die ORFTVthek als werbungtransportierendes Medien und wird ein Inventar an Display- und Video-Werbeformaten aufweisen. Die Inventarisierung und Platzierung der Werbung in dem öffentlich-rechtlichen Online-Angebot hat, von der KommAustria auferlegten Regeln zu folgen. So sollte es keine MidRoll-Spots und keine Video-Ads vor und nach Informationssendungen geben. Bewegtbild-Werbung wird nur alle zehn Minuten an die Nutzer ausgeliefert.

Zu Inhalten die für Kinder und die archiviert sind, sind Werbeplatzierungen untersagt. Ebenso wie Informationssendungen keine Umfelder für sendungsbezogene Display-Werbung sind. Im November 2014, ein Jahr nach Werbebeginn werden die Auswirkungen der Werbekommunikation auf die Nutzer des Medienangebots evaluiert.

Gleichzeitig mit der Einführung von Werbung erfolgt sowohl die inhaltliche Erweiterung als auch die optische Adaption der TVthek.

Wie Thomas Prantner, stellvertretender Leiter für Technik, Online und neue Medien im ORF, dazu erklärt, wird das Livestream-Angebot um Kultur-, Religions-, Kindersendungen, Serien und Sportinhalte von ORF Sport Plus ausgebaut. Zusätzlich können künftig Kaufprogramme aus Dokumentations- und Reportagebereich, wie beispielsweise der Reihen Universum, Weltjournal, Art.Genossen, Dok.Film, etc. sowie Video-Archive zu zeit- und kulturgeschichtlichen Themen angeboten werden. Letztgenannten Inhalte darf der ORF unbefristet anbieten. Er beziffert das neue Angebotsvolumen mit "200 Video-on-Demand-Sendungen und 200 Sendungen als Live-Stream".

Prantner avisiert, dass für 2014/15 "Archive mit spezieller Fokussierung auf den öffentlich-rechtlichen Bildungsauftrag geplant" sind, und "im Rahmen der Aktion ORFTVthek goes school diese Archive für den Schulunterrricht aufbereitet und angeboten werden sollen".

Die skizzierten und genannten inhaltlichen Erweiterung machen, wie Prantner weiters erklärt, "Design-Optimierungen und ein leichtes Refreshment" des Medien-Angebotes notwendig. Es erfolgten Anpassungen, um Video-Beitrags-Highlights nach Themengebieten und um die gezieltere Auswahl von Sendungstipps zu ermöglichen. Die Live-Streams sind künftig deutlicher wahrnehmbar platziert und die Themenpakete zu Politik, Sport, Kultur, etc. neu strukturiert.

Neben der neuen Archiv-Seite weist die TVthek in Zukunft in der Rubrik "Breaking News" auf Sendungen hin, liefert Livestream-Tipps und verfügt über eine Zusatz-Inhalte-Seite.

Auf der Ebene der individuellen Nutzbarkeit ermöglicht das Medien-Unternehmen TVthek-Nutzer Einzelbeiträge zu verschicken und erhöht die Lesbarkeit durch hellere Hintergründe.

Darüber hinaus steht die TVthek ab 18. November mittels Hbb TV auch auf Fernsehgeräten zur Verfügung, was deren Reichweite erhöht. Michael Götzhaber, Technischer Direktor des ORF, peilt auf diesem Wege die "Bereitstellung der ORF-on-Demand-Sendungen auch all jenen Interessierten an, die die TVthek lieber in ihren Wohnzimmern nutzen wollen" und gerne "nachsehen". Und dieses Service sieht wie folgt aus:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.